Mo

28

Nov

2016

DSP-Körung Neustadt (Dosse):

Heike und Volkmar Schadock mit ihrem Springssieger von Zambesi. Foto: bb
Heike und Volkmar Schadock mit ihrem Springssieger von Zambesi. Foto: bb

Sternstunde für die Familie Schaddock

 

Das „Schaufenster der Besten“ ist seit Jahren immer wieder ein besonderer Höhepunkt in der ostdeutschen Zucht- und Sportszene mit Körung, Show und Auktion. 48 Hengste (je 24 dressur- bzw. springbetont gezogen) standen im Katalog, 46 traten an, zwei weitere fielen während der Veranstaltung aus, so dass 44 (20 dressur- und 24 springbetont) in der Wertung blieben. Acht Dressur- und elf Springaspiranten erzielten ein positives Körurteil. Und es gibt nach drei Jahren wieder Siegerhengste auf süddeutschen Körungen – ein absolut richtiger Schritt!

mehr lesen

Di

15

Nov

2016

DKB-Riders Tour 2016: Zweiter Platz für André Thieme

Auf der Zielgeraden in München fehlte André Thieme aus Plau am See das Quäntchen Glück und er konnte in der Gesamtwertung der DKB-Riders Tour Marcus Ehning (Borken) nicht mehr einholen. Nach einem Fehler im zweiten Umlauf des finalen Springens belegte der 41-jährige Mecklenburger mit dem Schimmelwallach Conthendrix hinter dem neuen „Rider oft the Year“, der die elfjährige Cristy gesattelt hatte, Platz zwei und fuhr mit einem neuen Maserati nach Hause. Gesamtdritter wurde Philip Rüping (Mühlen). Die sechste und letzte Wertungsprüfung der DKB-Riders Tour 2016 hatte der junge Bayer Maximilian Schmid aus Utting mit Chacon, einem zehn Jahre alten Wallach von Chacco Blue aus der Zucht des Gestütes Lewitz, gewonnen. Der Rider of the Year von 2014, Holger Wulschner (Passin) kassierte mit BSC Skipper einen Fehler und wurde 19. im Finale und Neunter (22 Punkte) in der Tour insgesamt. Der 52-jährige Mecklenburger hatte mit BSC Cavity zuvor nach Stechen im Maserati Gold-Cup hinter Marcus Ehning mit Comme il faut Platz zwei belegt. Die gleiche Reihenfolge gab es in der Schlussabrechnung der Baker Tilly Roelfs Trophy 2016.

mehr lesen

Sa

05

Nov

2016

Chemnitz: Nisse Lüneburg - Sieger des Großen Preises von Sachsen

Nisse Lüneburg aus dem niedersächsischen Ütensen gewann mit dem 13jährigen Westbridge den Großen Preis von Sachsen. Foto: bb
Nisse Lüneburg aus dem niedersächsischen Ütensen gewann mit dem 13jährigen Westbridge den Großen Preis von Sachsen. Foto: bb

Beim Großen Preis von Sachsen standen am letzten Oktoberwochenende die Finals der Touren auf dem Prüfungsprogramm. Vor vollem Haus stellte sich den Reitern im „Großen Preis von Sachsen“ um den Preis vom Autohaus Pichel ein überaus anspruchsvoller Parcours. Nur fünf Starter erreichten fehlerfrei die Siegerrunde. Die bis zum letzten Reiter spannend blieb. „Ganz oder gar nicht“ – mit dieser Devise setzte der Vorjahreszweite Nisse Lüneburg mit seinem 13-jährigen niederländischen Wallach Westbridge als vorletzter Starter eine erneute Bestmarke, die auch der Sachse Matthias Lucas als letzter Starter nicht einholen konnte. Und so freute sich der aus Hetlinger über den Sieg und einen fabrikneuen Ford Fiesta als Ehrenpreis. „Ich bin von Anfang an in Chemnitz dabei und freue mich, dass es in diesem Jahr mit dem Sieg geklappt hat. Es ist ein tolles Turnier mit sehr guten Bedingungen für Reiter und Pferde. Man merkt, dass die Veranstalter mit viel Engagement und Herzblut dieses Turnier auf die Beine stellen. Ich komme auch nächstes Jahr wieder sehr gern nach Chemnitz.“, so der sympathische Schleswig-Holsteiner bei der abschließenden Presserunde. 

mehr lesen

Sa

05

Nov

2016

Vielseitigkeitsveranstalter: Jetzt schon den Geländeaufbau planen

Warendorf (fn-press). Viele Vielseitigkeitsveranstalter nutzen die Wintersaison, um in Ruhe ihren Geländeaufbau für die kommende Saison zu planen. Um dem Wunsch nach mehr Sicherheit im Sport Rechnung zu tragen, kommen dabei zunehmend auch verschiedenartige „deformierbare“ Hindernisse“ zum Einsatz. Seit 2015 unterstützt die Deutsche Reiterliche Vereinigung (FN) mit Hilfe der Stiftung Deutscher Spitzenpferdesport Veranstalter, die Sicherheitselemente (insbesondere MIM) in ihre Strecke einbauen und testen wollen.

mehr lesen

Sa

05

Nov

2016

Informationstag Beruf Pferdewirt

Alle Interessierten für den Beruf Pferdewirt haben am 5. November die Gelegenheit in Moritzburg einen Einblick in das Berufsbild zu bekommen. Ab 10.00 Uhr werden die Bundesvereinigung der Berufsreiter und Mitarbeiter der Sächsischen Gestütsverwaltung über das Anforderungsprofil, den Ausbildungsvertrag und die Berufsaussichten informieren. Am Nachmittag besteht die Möglichkeit vor einer Testkommission vorzureiten, um die reiterlichen Fähigkeiten abschätzen zu lassen. Dabei stehen auch gern die Moritzburger Auszubildenden für Fragen zur Verfügung. 

mehr lesen

Sa

05

Nov

2016

Offener Brief: Landgestüt soll perspektivisch „abgewickelt“ werden

LV der RFV Sachsen-Anhalt appelliert an den Landtag und die Landesregierung

 

Mit großer Bestürzung musste der Landesverband der RFV Sachsen-Anhalt e.V. zur Kenntnis nehmen, dass die Landgestüt Sachsen-Anhalt GmbH und damit die Landes- Reit- und Fahrschule als Partner des Pferdesports in Sachsen-Anhalt durch die Landesregierung wieder einmal ernsthaft in Frage gestellt werden. Mit Beschluss der Landesregierung vom 04. Oktober 2016 soll die Landgestüts Sachsen-Anhalt GmbH über Gewinnausschüttung einen Betrag von jeweils 2,5 Mio. € in 2017 und 2018 über den Landeshaushalt abführen. Der Geschäftsbetrieb des Landgestüts wird perspektivisch eingestellt. Um diesen Prozess zu begleiten, wird die Landgesellschaft Sachsen-Anhalt GmbH mit der Wahrnehmung der Geschäftsführung beauftragt.  

mehr lesen 0 Kommentare

Mi

19

Okt

2016

Die Gewinner der Kartenverlosung vom „Großen Preis von Sachsen“ in Chemnitz stehen fest

 

Liebe Leserinnen und Leser,

wir möchten uns auf diesem Weg für die rege Beteiligung an der Kartenverlosung für den „Großen Preis von Sachsen“ recht herzlich bedanken. Leider konnten, wie immer auf Grund der großen Beteiligung auch diesmal nicht alle Kartenwünsche berücksichtigt werden und deshalb hat das Los entschieden.

mehr lesen
Aktuelle Ausgabe, Dezember  '16
Aktuelle Ausgabe, Dezember '16