So

22

Mär

2020

Appell des Präsidenten der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN)

FN Präsident Breido Graf von Rantzau, Foto: Presse
FN Präsident Breido Graf von Rantzau, Foto: Presse

In einem offenen Brief appelliert der Präsident der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN), Breido Graf zu Rantzau, an Pferde-Deutschland, in Zeiten der Corona-Krise gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen.

 

Liebe Pferdesportler, liebe Züchter,

 

wir befinden uns einer Situationen, wie noch keiner von uns sie je erlebt hat. Eine Situation, die die Politik, die Wirtschaft, den Sport und die Landwirtschaft und uns alle täglich vor neue Herausforderungen stellt. Wir haben es mit einer unsichtbaren Gefahr zu tun, von der keiner weiß, wo sie gerade lauert und welche Auswirkungen sie auf uns hat. Gehören wir zu denjenigen, die glimpflich davonkommen oder zu denjenigen, für die eine Infektion mit dem Corona-Virus dramatische Folgen hat? Wir wissen es nicht. Nur eines ist klar. Auch wir Reiter, Fahrer, Voltigierer, Pferdebesitzer, Züchter, Ausbilder, Turnierfachleute, Betreiber von Pferdebetrieben und Vereinsmitglieder müssen gesellschaftliche Verantwortung übernehmen und unseren Teil dazu beitragen, damit wir die Krise so schnell und so gut wie möglich überstehen. Auch wenn dies an der ein oder anderen Stelle einen drastischen Einschnitt in unser gewohntes Leben bedeutet.

mehr lesen

Mi

18

Mär

2020

Neustadt/Dosse: Coronafall im Brandenburgs Pferdehauptstadt

Weil eine Berliner Pferdezüchterin, die am 02. März einer Veranstaltung mit 19 Vertretern der Neustädter Schulen, des brandenburgischen Bildungsministeriums, Mitglieder von Sportverbänden und der Stadtverwaltung von Neustadt im Haupt- und Landgestüt Neustadt (Dosse) Anfang März beiwohnte, positiv auf das Corona-Virus getestet wurde, soll lt. öffentlich rechtlichen Fernsehberichten der 5000 Einwohner zählende Ort im Nordwesten Brandenburgs unter Quarantäne gesetzt worden sein. Von Neustädter Anwohnern wurde indes berichtet, dass das mitnichten so gewesen sei. Bei besagter Berlinerin wurde der positive Coronabefund erst festgestellt, als sie Neustadt schon lange wieder verlassen hatte.

mehr lesen

Mo

16

Mär

2020

Coronavirus: Auswirkungen auf den Pferdesport

Leere Reihen, Foto: pixabay
Leere Reihen, Foto: pixabay

Auf Anweisung der Bundesregierung dürfen wegen der erhofften Eindämmung des neuartigen Coronavirus  (COVID-19) seit dem 15. März keine öffentlichen Veranstaltungen und Zusammenkünfte von mehr als 50 Personen mehr in Deutschland stattfinden. Von diesen Maßnahmen sind nun auch die Pferdesport- und zuchtveranstaltungen betroffen. Sämtliche Turniere, Hengst- und sonstigen Pferdeschauen (wie Apassionata, Zirkusse), Sport- und Veranlagungsprüfungen von Hengsten und Stuten, Foren, Pferdereisen, Trainingslager und Tagungen  dürfen bis zum 30. April nicht durchgeführt werden. Die Deutsche Reiterliche Vereinigung (FN) hat einige Fragen, Antworten und Informationen zum Coronavirus in Bezug auf den Pferdesport zusammengestellt und auf ihrer Seite veröffentlicht (www.Pferd-aktuell.de). Hier ist zu beachten, dass sich die Situation um das Virus sehr dynamisch entwickelt und jeder Tag neu bewertet werden muss, weswegen manche Meldungen kurz nach ihrem Erscheinen schnell wieder obsolet sein dürften. Deswegen ist die tägliche Selbstinformation in den Medien wichtig. Links zu den Seiten mit Informationen der Welt-Gesundheitsorganisation WHO, des Robert-Koch-Instituts, des Bundesgesundheitsministeriums und des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB), die laufend aktualisiert werden, finden Sie hier:

mehr lesen

Fr

06

Mär

2020

Nachtrag Turnierausschreibungen

Folgende Ausschreibungen standen uns zum Zeitpunkt des Drucks der März-Ausgabe noch nicht zur Verfügung. Hiermit reichen wir sie wie angekündigt nach und bitten dies zu entschuldigen:

mehr lesen

Fr

21

Feb

2020

Bundeschampionate: Neues Konzept für die Springpferde

Schaufenster von Sport und Zucht soll zeitgemäßer und professioneller werden

 

In den letzten Jahren hat der Reiz für etliche Züchter mit ihren qualifizierten Pferden am Bundeschampionat teilzunehmen, deutlich abgenommen. Und auch die Zuschauerzahlen waren nicht zuletzt Dank Clip my horse rückläufig. Es war dringend Zeit für Neuerungen: bessere Bedingungen im Stall und Trainingsbereich für die Pferde, mehr überdachte Tribünen und kostenlose Parkmöglichkeiten für die Zuschauer, drei Springpferde-Champions, ein Großer Preis für „Ehemalige“ sowie ein um 100.000 Euro erhöhtes Preisgeld für die Springreiter– die Bundeschampionate 2020 werden für alle wieder attraktiver. „Die Bundeschampionate sind und bleiben das Schaufenster von Pferdezucht und Sport, ein Spiegelbild unserer Zucht und vor allem auch unseres Ausbildungssystems. Aber wir müssen auch mit der Zeit gehen, handlungs- und konkurrenzfähig bleiben“, erklärte Turnierleiter Markus Scharmann im Rahmen eines Pressegesprächs in Warendorf. Ein Paket aus rund 40 Einzelmaßnahmen soll die Bundeschampionate für Pferde, Reiter, Zuschauer, aber auch für Aussteller und Sponsoren attraktiver machen. „Die meisten Zuschauer kommen hierher, um die besten jungen Pferde Deutschlands zu erleben. In zweiter Linie wollen sie shoppen und Leute treffen“, zitierte Volker Wulff aus einer zurückliegenden Umfrage.

mehr lesen

Mo

17

Feb

2020

Kristina Sprehes Erfolgspferd Desperados unerwartet verstorben

Desperados  unter Kristina Bröring-Sprehe. Foto: Lafrentz
Desperados unter Kristina Bröring-Sprehe. Foto: Lafrentz

Im Alter von 19 Jahren ist das Erfolgspferd von Kristina Bröring-Sprehes, Desperados, am Morgen des 14. Februar ganz plötzlich verstorben. Der bis dato topfitte Hengst war kurz nach einem Deckakt kollabiert und zum Entsetzen der Betreuer unmittelbar gestorben. Es wird ein Aortaabriss vermutet.

mehr lesen

Di

11

Feb

2020

Vorfreude aufs Liebenberger Pferdeforum am 6. März 2020

Lena Waldmann zu Gast in Liebenberg

 

Unbeschwert und sympathisch präsentiert Lena Waldmann die Kunst der Dressurausbildung. Sie begeistert mit den Hengsten des Gestüts Bonhomme in allen Ausbildungsstufen – vom Junghengst bis zum Grand Prix-Star. Ob Louisdor-Preis oder Nürnberger Burg-Pokal, Waldmann ist einfach durchgestartet und begeistert die Fachwelt ebenso, wie das Publikum. Die Amazone wird beim Liebenberger Pferdeforum berichten, wie Dressurtalente entdeckt und gefördert werden.

mehr lesen

Fr

31

Jan

2020

Hochinteressante Information aus dem Bundestag für die Tierhalter

Die Anfang Januar 2020 beim Petitionsausschuss des Deutschen Bundestages eingereichte Petition „ Tiere sind keine Sachen“ erfährt eine große Aufmerksamkeit und eine breite Unterstützung. Viele Bundestagsabgeordnete haben erkannt, dass die derzeitige Gesetzgebung für das Deutsche Kaufrecht, dem Tierschutz und dem Tierwohl nicht gerecht wird und deshalb eine Änderung notwendig ist.

 

Für uns Tierhalter gleicht es einer Sensation, dass wir von Mitgliedern des Bundestages, die Information erhalten, dass mit der Richtlinie vom 20. Mai 2019 EU 2019/771 die europäische Union, den Mitgliedstaaten einräumt, lebende Tiere aus dem Anwendungsbereich – des Sachenkaufrechtes auszuschließen!!

mehr lesen

Di

28

Jan

2020

17. Hengsttage des Deutschen Sportpferdes in München:

For Romance DSP Foto: KW
For Romance DSP Foto: KW

Dressursieger „Finley“ kommt aus Thüringen

 

Der Dressursieger der 17. Hengsttage des Deutschen Sportpferdes (DSP) in München-Riem kam in diesem Jahr aus ostdeutscher Zucht: Ein For Romance I-Sohn aus Thüringen aber für den PZV Brandenburg-Anhalt startend, begeisterte die Körkommission. Gezogen wurde dieser Champion in Kühdorf von der ZG Brockmann und Drechsler. Sie wählten vor vier Jahren für ihre Diamond Hit/Pythagoras Z-Stute den Bundeschampion For Romance I als Deckhengst. Er wurde über die Nördlinger Elite-Fohlenauktion an die Luxemburger Dressurreiterin Mandy Zimmer verkauft, die heute Besitzerin von „Finley“ ist. Den Spitzenpreis von 180.000 Euro erzielte in der Auktion ein Sezuan-Sohn aus einer Fürst Heinrich/Weltmeyer-Mutter aus der Zucht des Gestüts Greim im bayerischen Bärnau.

mehr lesen

Di

28

Jan

2020

Bruhns siegt im „Großen Preis der Hippologica“

Robert Bruhns mit Chelsea Foto: ACP-Pantel
Robert Bruhns mit Chelsea Foto: ACP-Pantel

Vom 24. bis 26. Januar 2020 fand mit der Hippologica zum dritten Mal das größte Hallenreitsportevent im Rahmen der Grünen Woche der Hauptstadt statt. Seit Jahren geht es auf dem Turnier neben guten Preisgeldern auch um den Sieg der Hipoplogica Masters im Springreiten und Fahren.

 

Vor rappelvollen Rängen starteten 25 Reiter-Pferd-Paar im Großen Preis der Hippologica. Nach der Null-Runde von Stroehmer mit Cermit stand der Neustädter bereits nach dem Umlauf als Gewinner der Hippologica Masters fest. Als einziger blieb der Prignitzer Robert Bruhns (Jumping Arena Gadow) Doppel-Null und wurde mit Chelsea ein verdienter Sieger, der sich sichtlich über seinen ersten Sieg in diesem Jahr freute.

mehr lesen
Foto: Grigorita Ko/shutterstock
März Ausgabe 2020