Agressives Herpesvirus verursacht Drama unter spanischer Sonne

Bei diesem Pferd sind die Nerven hochgradig befallen. Das Pferd ist nicht in der Lage selbstständig zu stehen und sich zu bewegen. Wie sehr es leidet, ist an seinem Gesichtsausdruck zu erkennen. Foto: ACP
Bei diesem Pferd sind die Nerven hochgradig befallen. Das Pferd ist nicht in der Lage selbstständig zu stehen und sich zu bewegen. Wie sehr es leidet, ist an seinem Gesichtsausdruck zu erkennen. Foto: ACP

Traumhafter Trip zum CES Valencia endet für einige als Alptraum

 

Vom 28. Januar bis zum 14. März wollten Reiterinnen und Reiter aus zahlreichen Nationen beim internationalen Reitturnier CES Valencia Tour an den Start gehen und ihre Pferde für die Sommerturniere vorbereiten. Doch am 4. Wochenende wurde das Turnier Mitten im Großen Preis gestoppt. Inzwischen ist bestätigt: in Valencia ist das Equinen Herpesvirus (EHV-1) in unbekannte Aggressivität ausgebrochen. 150 Pferde blieben nach dem Turnierabbruch auf dem Gelände des CES Valencia. Diejenigen, die sich vorschriftsmäßig an die EU-Transportbedingungen hielten, sind auf dem Gelände „gefangen“! Qualvolle Wochen begannen am 22. Februar. Für vier Pferde endete der Kampf gegen das Virus gleich zu Anfang tödlich. Eine große Hilfsaktion ist angelaufen. Wann dieser Horror dort ein Ende haben wird, weiß niemand. Inzwischen sind sieben Pferde verstorben. Kein Pferd darf vorläufig das Gelände beim CES verlassen. Die Betroffenen vor Ort sind sprachlos, traurig, fassungslos.

Die FEI spricht vom aggressivsten Virusausbruch seit Jahrzehnten. Sie hat in zehn europäischen Ländern bis Ende März fast alle internationalen Turniere abgesagt.

 

Zu den Hintergründen, dem genauen Ablauf und dem Verhalten der Anlagenbetreiber und Behörden bringen wir in der April-Ausgabe einen ausführlichen Bericht. C.P.

Oktober Ausgabe
Oktober Ausgabe