Landstallmeister a.D. Heinz Hoppe zum 90. Geburtstag

Heinz Hoppe Foto: ACP-Pantel
Heinz Hoppe Foto: ACP-Pantel

 

Trotz Corona erklangen am 20. Februar die Fanfaren der Gestütsbläser und drehte der Gestütslandauer eine Ehrenrunde durch die Brandenburgische Stadt der Pferde in Neustadt/Dosse. Anlass war ein sehr Erfreulicher – an diesem Tag feierte Landstallmeister a.D. Heinz Hoppe seinen 90, Geburtstag. An diesem Tag dürften dann doch, trotz Corona, die Sektkelche geklingelt haben. Schade, dass seine Frau dieses Jubiläum nicht mehr miterleben konnte, mit der er die Leidenschaft für die Pferdezucht teilte und die ihn überall hin begleitete.

 

Heinz Hoppe wurde am 20. Februar 1931 in Hinterpommern geboren. Zusammen mit seiner Familie musste er im Juli 1947 als Folge des II. Weltkrieges seine Heimat verlassen, die nunmehr zu Polen gehörte. Als Umsiedler in Sachsen gelandet, arbeitete er zunächst in der Landwirtschaft. Nach dem kriegsbedingten Abbruch der Schulausbildung, setzte er diese fort und begann 1949 mit der Ausbildung in Freiberg.

Als Zootechniker in Groß Langerwisch und Direktor in Kammermark in der Prignitz sammelte er ab 1953 Erfahrungen in der Tierzucht. 1965 wurde ihm die Leitung des Gestüts in Neustadt (Dosse) übertragen, die er auch durch die politische Wende 1990 führte. 1994 wurde er mit 63 Jahren noch zum Landstallmeister berufen und übernahm zusätzlich zum Gestüt auch das damalige Hengstdepot, während der Ab- bis zur Wiedereinsetzung des bisherigen Landstallmeisters Dr. Jürgen Müller. Heinz Hoppe hatte maßgeblichen Anteil am erfolgreichen Aufbau der Brandenburgischen Pferdezucht, besonders der Neustädter Stutenstämme und war für sein kollegiales und vertrauensvolle Verhältnis zu seinen Mitarbeitern und den Züchtern bekannt. 31 Jahre stand er im staatlichen Dienste der Pferdezucht und auch danach war sein Sachverstand gefragt, betätigte er sich als Buchautor für Pferdezucht, hielt vielfach Vorträge und erwarb sich durch seine Professionalität weitere Achtung und Anerkennung nicht nur in der Fachwelt. Wir wünschen dem Jubilar weiterhin alles Gute, vor allem Gesundheit.

bb

 

Mai Ausgabe
Mai Ausgabe