Die 30. Mecklenburger Körtage

Mecklenburger Donn Johnson - Körsieger 2016. Foto: Presse
Mecklenburger Donn Johnson - Körsieger 2016. Foto: Presse

Ein Jubiläum im Zeichen von Corona

 

Vom 5. – 7. November treffen sich Pferdeleute aus mehreren Bundesländern in der geschmückten Reithalle des Landgestütes Redefin, um den Hengst-Jahrgang 2017/18 zu begutachten. In diesem Jahr gelten allerdings vorgeschriebene Abstandsregeln. Für Besucher ist der Zutritt zur Körung nur nach Voranmeldung möglich. Die Vorstellung der Hengste kann allerdings auch live über das Internetportal ClipMyHorse verfolgt werden. Die potenziellen Körkandidaten wurden in der zweiten September-Hälfte von einer Auswahlkommission auf mehreren Plätzen selektiert.

Das Fachpublikum darf sich wieder auf leistungsgeprägte Junghengste aus international erfolgreichen Blutlinien freuen. Bei den dressurbetont gezogenen Hengsten sind die Söhne von Feinrich besonders interessant. Er war 2015 in Redefin der umjubelte Körsieger und ist inzwischen Sieger in Dressurpferde-Championaten. Die Furioso II-Linie ist außerdem mit Söhnen von Fidertanz, Foundation, For Dance, Fürsten-Look und Fürst Wilhelm vertreten. Aus der Donnerhall-Linie kommen Nachkommen von Da Costa, Danone, Decurio, Olympiasieger Desperados und dessen Sohn Destano sowie von Dettori und De Niro Gold. Immer stärker in den Vordergrund der Dressurpferde-Szene rücken der in den Niederlanden gezogene Vitalis und dessen Sohn Vivaldi, der 2017 in Redefin den Reservesieger Vivaldi´s Schufro stellte. Bei den springbetonten Körkandidaten ist Cornet Obolensky selbst mit mehreren Söhnen vertreten, aber auch über Come and Fly, Comme il faut, Comme le père, Comthago VDL, Cornetino mit mehreren Enkelsöhnen. Der Mecklenburger „Jahrhunderthengst“ Chacco-Blue erscheint in den Pedigrees seiner Enkel- und Urenkelsöhne über Chaccoon-Blue, Chacco´s Light und Chacfly OS. Der internationale Top-Vererber Diamant de Semilly ist selbst mit einem Sohn in Redefin vertreten sowie mit Enkelsöhnen über Diacontius und Dia Corrado. Weitere international erfolgreiche Hengstväter ergänzen das Lot.

 

Zu den Ausstellern zählen u.a. so bekannte Hengsthalter wie Paul Schockemöhle (Gestüt Lewitz), Gestüt Sprehe, Hengststation Schmidt, Gestüt Ganschow, Gut Darß, Stall Ramsbrock, Dressurleistungszentrum Lodbergen, Hengststation Gut Neuenhof, Hengststall Tebbel. Auch Besitzer aus dem Ausland haben wieder Hengste angemeldet. Zu den Junghengsten mit Mecklenburger Papieren gehört u.a. ein Sohn von De Niro Gold aus der Zucht von Susanne van Pas aus Warlitz. Eine hochkarätige Dressurabstammung besitzt auch ein Mecklenburger Junghengst v. Escolar. Seine Mutter Final Destination brachte u.a. den gekörten und S-Dressur erfolgreichen Valparaiso v. Vitalis, der sich im Besitz der Olympia-Reiterin und mehrfachen Grand-Prix-Siegerin Victoria Max-Theurer befindet. Auch bei den springbetonten Junghengsten gibt es interessante Körkandidaten mit Mecklenburg-Bezug. Die Stute Chaccos-Lüd v. Chacco-Blue zum Beispiel, ist mit einem Sohn von Comme il faut aus dem Besitz von Benjamin Wulschner vertreten.

 

Provisionsfreier Hengstmarkt und Zeitplan

Viele der zur Vorstellung kommenden Junghengste stehen über den „Provisionsfreien Hengstmarkt“ zum Verkauf. Die Kontaktdaten der Anbieter bzw. Besitzer sind im Körkatalog verzeichnet, so dass sich Interessenten vor Ort oder telefonisch melden und bieten können. Kataloge und Eintrittskarten können schriftlich per Mail (info@pferdezuchtverband-mv.de) beim Verband der Pferdezüchter Mecklenburg-Vorpommern e.V. in Rostock bestellt werden.

Frohe Weihnachten!
Frohe Weihnachten!