17. Hengsttage des Deutschen Sportpferdes in München:

For Romance DSP Foto: KW
For Romance DSP Foto: KW

Dressursieger „Finley“ kommt aus Thüringen

 

Der Dressursieger der 17. Hengsttage des Deutschen Sportpferdes (DSP) in München-Riem kam in diesem Jahr aus ostdeutscher Zucht: Ein For Romance I-Sohn aus Thüringen aber für den PZV Brandenburg-Anhalt startend, begeisterte die Körkommission. Gezogen wurde dieser Champion in Kühdorf von der ZG Brockmann und Drechsler. Sie wählten vor vier Jahren für ihre Diamond Hit/Pythagoras Z-Stute den Bundeschampion For Romance I als Deckhengst. Er wurde über die Nördlinger Elite-Fohlenauktion an die Luxemburger Dressurreiterin Mandy Zimmer verkauft, die heute Besitzerin von „Finley“ ist. Den Spitzenpreis von 180.000 Euro erzielte in der Auktion ein Sezuan-Sohn aus einer Fürst Heinrich/Weltmeyer-Mutter aus der Zucht des Gestüts Greim im bayerischen Bärnau.

v. Million Dollar Foto: KW
v. Million Dollar Foto: KW

Springhengste: Zwei der vier Prämienhengste kamen aus dem Osten

Genau wie im Dressurlot wurden auch im Springlot vier Hengste mit der Prämie ausgezeichnet. Allen voran der Sieger, ein Sohn des Million Dollar aus einer Con Capitol/Araconit-Mutter aus der Zucht von Otmar Dittes im baden-württembergischen Bretten. Zwei der drei weiteren Prämienhengste kamen aus den ostdeutschen Zuchtgebieten. Zum einen der Askari/Kolibri/Julio Mariner xx-Nachkomme der ZG Detlef und Heidrun Jürges in Apenburg-Winterfeld/SAN. Den zweiten Prämienhengst aus dem Osten hat Tanja Schramm in Ilmenau in Thüringen gezogen, einen Sohn des Casanova aus einer Acorado/Caretino-Mutter, Halbbruder zum Bundeschampionats-Dritten Zaccorado Blue.

 

Auktionsergebnisse durchwachsen

Insgesamt wurden von 72 angetretenen Hengsten 36 gekört, 14 von 30 im Springlot und 22 von 42 im Dressurlot. Versteigert wurden 57 Hengste, wobei mit einer Gesamt-Verkaufssumme von 2.019.500 Euro das Vorjahresergebnis leicht übertroffen wurde. Die gekörten Hengste waren diesmal mit einem Durchschnittspreis von knapp 45.000 Euro um etwa 5.000 Euro unter Vorjahresniveau, während die nicht gekörten Hengste mit einem Durchschnitt von mehr als 23.000 Euro um mehr als 5.000 Euro zulegten.

 

Rivero II zum Elitehengst ernannt

Im Rahmen des Galaabends der Süddeutschen Hengsttage wurde der bayerische Landgestütshengst Rivero II zum Elitehengst ernannt. Der 27-jährige braune Hengst war selbst bis Grand Prix erfolgreich.

Landstallmeister Uwe Müller konnte für einige seiner Junghengste aufgrund ihrer ersten Erfolge Schärpen mit nach Neustadt/Dose nehmen. Sie wurden als Prämienhengste geehrt. Sie alle präsentierten sich auf dem Galaabend: Destar von Descolari, Damontez von Damon Hill, Dante’s Stern von Dante Weltino, Call Me Crazy von Chacco Me Biolley, und Chapeau Ciaco von Clintas aus der Zucht der Züchter des diesjährigen Dressur-Körsiegers Finley.

AR

 

Einen ausführlichen Bericht über die Münchener DSP-Hengsttage finden Sie in unserer Februar-Ausgabe.

 

Titelfoto Juli 2020: Haflingerstuten auf dem Weg zur Koppel in Meura/Thüringen Foto: bb
Titelfoto Juli 2020: Haflingerstuten auf dem Weg zur Koppel in Meura/Thüringen Foto: bb