DKB - Pferdewochen Rostock 2018 in Groß Viegeln

Vier für die Weltrangliste

Zum sechsten Mal laden der RC Passin und der Turnier- und Ausbildungsstall Holger Wulschner zu den DKB-Pferdewochen. Vom 14. bis 17. Juni stehen 18 Prüfungen in Groß Viegeln auf dem Programm: neun Prüfungen der Amateur-Tour, drei für die Nachwuchspferde und sechs Vier-Sterne-Prüfungen. Zum ersten Mal zählen vier Prüfungen des Programms für die Weltrangliste:

das Finale der Mittleren Tour, zwei Prüfungen der Großen Tour und das Youngster-Finale. Parcourschef Marco Hesse hat an den vier Tagen DKB-Pferdewoche eine Menge zu tun – die Reiter auch. „Schon der Donnerstag ist ein 'Arbeitstag', ein Tag, an dem man viel reiten kann“, erklärt Wulschner. „Da kann man zwei Pferde in der Youngster-Tour an den Start bringen und dann noch zwei in der Mittleren Tour. Für manche Pferde ist es besser, mit der Mittleren Tour in das Turnier einzusteigen und dann erst in die Große Tour zu wechseln.“ Damit die Reiter ihre Stars individuell auf ihre Pferde abstimmen können, hält Wulschner das Startsystem also sehr offen. Und bei den Youngstern sind alle in allen drei Prüfungen startberechtigt. „So können die Youngster ohne zu großen Druck über alle Tage Erfahrung sammeln.“ Am Sonntag ist Finaltag im wahrsten Sinne des Wortes: Der Tag beginnt mit dem Finale der Large-Tour für die Amateure, geht weiter mit dem Finale für die Youngster und um 14.00 Uhr beginnt der Höhepunkt, der Große Preis der Deutschen Kreditbank AG.

 

In Groß Viegeln geht es an diesen Tagen um 254.000 Euro Preisgeld, zwei Pferde-Trailer von Humbaur und ein Mitsubishi-Fahrzeug. Es geht um Sport, Pferde und die Spannung des Wettkampfs. Aber Hausherr Holger Wulschner geht es um noch viel mehr: „Auch wenn wir ein Vier-Sterne-Turnier ausrichten, ich möchte immer den familiären Charakter beibehalten“, betont Wulschner. „Mir geht es auch darum, von meinem Sport etwas zurück zu geben. Den Menschen zu zeigen, was die Faszination Pferdesport ausmacht.“ So lädt Wulschner bereits zum dritten Mal am Freitagnachmittag Senioren aus den Gemeinden Dummerstorf und Schwaan ein. „Für viele Senioren ist der Alltag sehr trist. Ich habe mir die Idee, Senioren zum Turnier einzuladen, auf einem anderen Turnier abgeguckt und fand sie klasse. Im ersten Jahr war der Andrang noch überschaubar, aber schon im zweiten Jahr gab es eine Warteliste.“ Etwa 50 Senioren werden mit dem Bus abgeholt und zum Turnierplatz gefahren. Dort warten Kaffee und Kuchen und – na klar – jede Menge Pferde und ein guter Blick auf den Parcours. „Ich dachte, die Senioren kommen, setzen sich hin und haben Spaß am Zugucken. Aber ich hätte nie gedacht, dass sie so interessiert sind. Im zweiten Jahr haben wir sogar eine Extra-Führung mit den Senioren gemacht. Sie wollten alles sehen und wissen.“


Auch im sechsten Jahr bleibt Holger Wulschner seinem Motto treu: Er möchte ein großes Fest feiern und vielen Menschen mit den DKB-Pferdewochen Spaß machen. Deshalb ist der Eintritt wie gehabt an allen Tagen frei.


(KiK/EquiWords)

Holger Wulschner, Foto: bb
Aktuelle Ausgabe, Juli 2018