Warneck gewinnt Bronze mit dem Team

Sebastian Warneck (Foto Dr. Schwarzl)
Sebastian Warneck (Foto Dr. Schwarzl)

Fábiánsebestyén/Ungarn – Bei den Fahr­sport-Welt­meis­ter­schaf­ten der Zwei­spän­ner er­rang der Nuns­dor­fer Se­bas­tian War­neck mit der Mann­schaft die Bron­ze­me­dail­le, In der Ein­zel­wer­tung ver­pass­te der stu­dier­te Ju­rist dies­mal eine Me­dail­le und lan­de­te als bes­ter Deut­scher mit 170,99 Punk­ten auf dem fünf­ten Rang: Durch einen Pla­nungs­feh­ler von Bun­des­trai­ner Wolf­gang Loh­rer bei der No­mi­nie­rung der Mann­schaft (mit An­na Sand­mann und Arndt Lörcher), ver­pass­te das deut­sche Team knapp Sil­ber. Der Dreb­kau­er Sandro Koa­lick und Ste­fan Schott­mül­ler wa­ren lei­der nur für die Ein­zel­wer­tung no­mi­niert wor­den.

Welt­meis­ter wur­de der Un­gar Vil­mos La­zar (160,1229 vor sei­nem Bru­der Zol­tan (166,25). Bron­ze er­fuh­ren sich der Italie­ner Jos­zef Di­bak (166,86) und mit Jos­zef Do­bro­vitz ein wei­te­rer Un­gar, (169,26).

 

Ei­nen aus­führ­li­chen Be­richt le­sen Sie in un­serer Ok­to­ber-Aus­gabe.

 

Foto: Cavalluna
Aktuelle Ausgabe, Dezember 2018