Grand Prix - Dressur-Turnier Dresden-Gompitz

Stephanie Fiedler und DSP Quadroneur (Foto: bb)
Stephanie Fiedler und DSP Quadroneur (Foto: bb)

Sen­sa­tio­nel­ler Sieg für DSP Qua­dro­neur und Ste­pha­nie Fied­ler im Nürn­ber­ger Burgpokal

Mit einer klei­nen Sen­sa­tion en­de­te die Qua­lifi­ka­tion zum Nürn­ber­ger Burg­po­kal beim Dres­de­ner Grand Prix-Tur­nier. Ste­fa­nie Fied­ler und der acht­jäh­ri­ge Neu­städ­ter Land­ge­stüts­hengst DSP Qua­dro­neur von Qua­ter­back be­en­de­ten die Prüfung als Sie­ger und ha­ben da­mit die Fahr­kar­te zum Fi­na­le im De­zem­ber beim Frank­fur­ter Fest­hal­len­tur­nier ge­löst.

 

Damit hat sich erstmals seit zehn Jahren wieder ein ostdeutsches Reiter-Pferd-Paar für das wichtigste Seriefinale für Nachwuchsdressurpferde offiziell qualifiziert. Die Neustädter Gestütsbereiterin hatte statt der Einlaufprüfung zu Beginn des Turniers am Freitag, dem 14. August, den offen ausgeschriebenen Prix-St.-Georges genutzt und war da mit 66,553 Prozent gemeinsam mit Christoph Koschel und Fort Knoxx (Osnabrücker Land) auf dem 4. Platz gelandet. Die eigentliche Einlaufprüfung hatte Dieter Laugks von der Reitakademie München mit 68,927 Prozent auf dem 9jährigen Rheinländer Sternenwanderer von Lord Loxley gewonnen.

 

In der großen Tour dem Grand Prix und dem Grand Prix Spezial konnte Ulrike Kick (RSG Weiden) mit dem 13jährigen Bayernwallach Ruling Pedro v. Rubin Royal zweimal die Ehrenrunde anführen.

 

Einen ausführlichen Bericht lesen Sie in unserer September-Ausgabe.

Titelfoto: Christian Ahlmann mit Ailina, Foto: Thomas Hellmann
Aktuelle Ausgabe, September 2018