5. Grand Prix-Turnier in Dresden-Gompitz

Gompitz-Jochen Vetters und Eliot gewannen den Grand Prix und den Grand Prix Special
Gompitz-Jochen Vetters und Eliot gewannen den Grand Prix und den Grand Prix Special

Vetters Triumph in Elbflorenz

 

Bereits zum 5. Mal fand am Rande von Sachsens Landeshauptstadt Dresden das Grand-Prix-Turnier in Gompitz statt. Nachdem im vergangenen Jahr die beliebte Qualifikationsprüfung für das Finale im Nürnberger Burgpokal wegen Terminüberschneidungen ausgefallen war, freuten sich die Veranstalter um Jens Lattermann, Brit Placzek und Brit Stumpe über eine erneute Auflage der renommierten Serie, die u.a. im Osten auch in Redefin/MV und auf dem Gestüt Bon homme/BB Station machte.

 

Burfeind und Lapagenos fahren zum Finale

 

Insgesamt zwölf Reiter-Pferd bewarben sich um die goldene Schleife beim Nürnberger Burgpokal Von Anfang an machte Berufsreiter Hartwig Burfeind aus dem niedersächsischen Sandbostel klar, dass er in die Frankfurter Festhalle will. Mit dem ganggewaltigen achtjährigen Hannoveraner Hengst Lapagenos von Lauries Crusador xx gewann er die Einlaufprüfung und die eigentlichen Qualifikation. Holga Finken konnte seinen schwarzbraunen Haydn auf den zweiten Platz reiten. Dritte wurde die erst siebenjährige Hannoveraner Rappstute Kiss Me von Kaiserkult, die Dorothee Schneider vom Frankfurter Turnierstall "Schwarz-Gelb" vorstellte.

Die große Stunde des Jochen Vetters schlug in diesem Jahr in Elbflorenz. Der Altmeister aus dem brandenburgischen Neubeeren brachte mit dem 10jährigen Eliot von Exposé seine derzeitige Nummer eins an den Start. Das Paar brillierte besonders in der PiPa-Tour durch gleichmäßige und taktvolle Tritte, die in diesem Jahr schon beim Dressurturnier in Prietzen/BB aufgefallen war.

 

Einen ausführlichen Bericht lesen sie in unserer September-Ausgabe! 

Titelfoto: Torsten Koalick, Foto: bb
Aktuelle Ausgabe, Oktober 2018