Palmares und Quadroneur stellen Siegerinnen der DSP-Staatsprämienschau in Prussendorf

Ehrung der Siegerin bei den dressurbetonten Stuten Queen Rubin von Quadroneur aus der Zucht Von dr. Frank Klakow aus Osterburg
Ehrung der Siegerin bei den dressurbetonten Stuten Queen Rubin von Quadroneur aus der Zucht Von dr. Frank Klakow aus Osterburg

Am Samstag, den 02. August 2014, hatten die Stuten der Rasse Deutsches Sportpferd bei der Staatsprämienschau ihren großen Auftritt auf dem Prussendorfer Paradeplatz. 95 drei- bis sechsjährige Stuten, die sich mit überdurchschnittlicher Qualität und Benotung bei den Stutbuchaufnahmen und Leistungsprüfungen empfohlen haben, präsentierten sich noch einmal der Jury zur Bewertung. 

Bei den dressurbetont gezogenen Stuten ging in diesem Jahr die Siegerschärpe an die Quadroneur–Rubin-Royal–Kolibri-Tochter Queen Rubin. Sie wurde von Dr. Frank Klakow aus Osterburg gezogen und ausgestellt. Sie vertritt einen sporterfolgreichen Mutterstamm. So brachte ihre Großmutter bereits den süddeutschen Körsieger Champ in Red sowie den gekörten und S-erfolgreichen Hengst Lord Lindenau hervor. Auf dem zweiten Platz folgte die beste Trakehnerstute aus dem Zuchtbezirk neue Bundesländer mit Helene von Kentucky/T.–Fahnenträger II/T.–Fabian/T. (Z.: Pieter Smeets, Heelsum; A.: Antoinette Funck, Potsdam).

Tramina von Palmares vom Brandeburgischen Haupt- und Landgestüt Neustadt-Dosse wurde Siegerin der springbetonten Stuten
Tramina von Palmares vom Brandeburgischen Haupt- und Landgestüt Neustadt-Dosse wurde Siegerin der springbetonten Stuten

Bei den springbetonten Stuten ging der Sieg an die dreijährige Tramina von Palmares–Lancer III–Duralin III aus der Zucht und dem Besitz des Brandenburgischen Haupt- und Landgestüts Neustadt (Dosse). Sie vertritt die Neustädter Hauptgestütsfamilie der Troja. Hieraus resultierten bisher über 15 gekörte Hengste, u.a. Körsieger Lalique, Direx, Chetlag und Quandolino sowie zahlreiche Sportpferde. Aktuell sind die in S-Springen erfolgreichen DSP Cheer von Chacco Blue, Clavigo von Karthago und Tiffany von Levisto Z zu nennen, aber auch die Stute Tacita von Dionysos, die unter Ronald Lüders siegreich bis Grand Prix war und im letzten Jahr nach Australien wechselte.

Bis zum Alter von sechs Jahren haben die Stuten im Pferdezuchtverband Brandenburg-Anhalt die Chance, bei einem Eintragungsergebnis von mind. 7,5 Punkten und einer Stutenleistungsprüfung von mind. 7,0 Punkten die Staatsprämienanwartschaft zu erreichen. Das Ergebnis der Vorstellung auf der Staatsprämienschau wird summiert, so dass sich das Gesamtergebnis wiederum aus der Division der Summe durch drei ergibt und 7,5 Punkte oder besser für den Titel der Staatsprämie ergeben muss.  

 


Weitere Informationen erhalten Sie unter www.pferde-brandenburg-anhalt.de

 

Malte Laub, Foto: ACP-Pantel
Aktuelle Ausgabe, Juni 2018