14. Deutsches Fohlen- und Elitestuten-Championat in Lienen

3. Platz für das Follow me x San Amour Hengstfohlen, Foto: Recki
3. Platz für das Follow me x San Amour Hengstfohlen, Foto: Recki

Junge Vererberstars prägen das Bild

 

Zum 14. Mal veranstaltete der Initiator und Hauptsponsor, die LVM-Versicherungen, das Deutsche Fohlenchampionat in Lienen am Teutoburger Wald.

 

Bronze für einen Oldenburger aus Sachsen

 

Knapp dreihundert Stuten und Fohlen kämpften um die Championatsschärpen. Deutscher Champion der Hengstfohlen wurde ein westfälischer Sohn des For Romance aus einer De Niro/Rubinstein I-Mutter (139) aus der Zucht und dem Besitz von Agnes Beckhoff in Rietberg. 93,33 von 100 erreichbaren Punkten konnte der kleine Bewegungskünstler mit hohen Bewertungen für Typ, Bewegungsablauf, Körperbau und Gesamteindruck erreichen. Den Bronzerang belegte ein oldenburgisch gebrannter Follow me/San Amour-Sohn (163), gezogen und ausgestellt von Jürgen Leuteritz aus dem sächsischen Penig. Als bestes Deutsches Sportpferde-Fohlen setzte ein Sohn des Quasi Gold MD aus einer Samba Hit-Mutter (151) Akzente. Burkhard Thomalla aus Niederwerbig/BB hat den kleinen Beau gezogen.

Beachtliches Kontingend aus dem Osten beim Stutenchampionat

 

Hatten bei den Fohlen nur wenige Züchter aus Deutschlands Osten die weite Fahrt nach Lienen auf sich genommen, so stellten sie mit acht Teilnehmerinnen ein beachtliches Kontingent beim deutschen Championat der Dressurstuten. Als beste konnte Osira von Quaterback/Samba Hit vom Trakehner Gestüt Staffelde (Berlin) (29) mit ihren Qualitäten die Richter beeindrucken und wurde zwanzigste. Die Dreijährige aus der Zucht von Dr. Antje Rahn in Rheinsberg wurde besonders im Trab mit Noten bis zu 9,5 hoch bewertet. Den Sieg trug Deevoice von Desparados/Ehrenwort (12) davon, die in allen Bereichen sehr hoch punktete. Gabor Szecsi hat die Siegerin gezogen, die sich im Besitz von Frank Moormann in Wettrup befindet. Bei den Springstuten, die auch im Freispringen benotet wurden, siegte Abby von Arpeggio/Cornet Obolensky (41) aus der Zucht von Dr. Lutz Ahlswede, Münster, und dem Besitz von Heinrich Ramsbrock, Menslage. Drei Deutsche Sportpferde bewarben sich in dieser Konkurrenz. Als Beste von ihnen erreichte Nalina G (58) von Carrico/Newton, gezogen von Denis Grubitzsch in Eilenburg, einen beachtlichen siebten Platz.

AR

 

Einen ausführlichen Bericht lesen Sie in unserer August-Ausgabe!

 

Malte Laub, Foto: ACP-Pantel
Aktuelle Ausgabe, Juni 2018