Süddeutsche Vielseitigkeitspferde-Championate: DSP Quasi Gold siegt

Quasi Gold, hier beim Championat  in Prussendorf im vergangenen Jahr unter Tahani Ibrahim (Dallgow), wurde in diesem Jahr Süddeutscher Vielseitigkeitschampion Foto: bb
Quasi Gold, hier beim Championat in Prussendorf im vergangenen Jahr unter Tahani Ibrahim (Dallgow), wurde in diesem Jahr Süddeutscher Vielseitigkeitschampion Foto: bb

Ein Deutsches Sportpferd siegte bei den süddeutschen Vielseitigkeitschampionaten der Fünfjährigen: Quasigold MD mit Julia Mestern im Sattel überzeugte in den drei Teilbereichen Dressur, Springen und Gelände und durfte sich am Ende die Championatsschärpe umhängen lassen. Der schicke Hengst von Quaterback/Nuget stammt aus der Zucht von Dr. Marliese Dobberthien aus der Altmark in Sachsen-Anhalt und steht im Besitz von Fritz Schumann. Schon seine Farbe macht Quasi Gold zum „Hingucker“:

Isabellfarben steht im Papier, gold-geäpfelt wirkt die Tönung auf den Zuschauer. Der Körsieger von Neustadt/Dosse 2012 war auch bei seiner Körung in München-Riem als Dreijähriger einer der auffälligsten und begehrtesten Hengste gewesen und hatte die Auszeichnung als Prämienhengst entgegennehmen können. Ein weiteres Deutsches Sportpferd holte die Bronzemedaille: Desert Pretty, eine Tochter des Danone I aus einer Alantas xx-Mutter. Julia Schmid stellte die von der Zuchtgemeinschaft Krohn und Dötschel gezogene Braune vor. Im Championat der Vierjährigen – die Prüfung war ausgeschrieben als Reitpferde-Eignungsprüfung mit Gelände - stand der bayerisch gebrannte Illingstoa von Imperio/Wellington aus der Zucht und dem Besitz des Bayerischen Haupt- und Landgestüts Schwaiganger mit Sophie Grieger an der Spitze des Feldes. Die Silbermedaille sicherte sich Bodo Battenberg mit dem Deutschen Sportpferde-Wallach Favorit S von Winged xx/ Pasolini aus der Zucht von Martin Scheide und im Besitz von Jens Scheide.

AR

Titelfoto: Torsten Koalick, Foto: bb
Aktuelle Ausgabe, Oktober 2018