Sächsisch- Thüringisches Stutenchampionat in Wolfersdorf

Raya von Lombard gewann bei den dreijährigen Schweren Warmblütern Foto: KW
Raya von Lombard gewann bei den dreijährigen Schweren Warmblütern Foto: KW

Großpferde-Spezialrassen: Schwere Warmblutstuten mit toller Trabmechanik

 

Am Morgen eröffneten die Spezialrassen den Reigen auf dem Großpferdering. Als Siegerin ging hier die typschöne und bewegungsstarke Friesenstute Anna A.B. v. Bente von Denise Schwarze aus Gebstadt hervor.

Der Pferdehof Gernandt in Großenlupnitz präsentierte im Ring der Rheinisch Deutschen Kaltblüterdie Siegerin Tanya v. Emir-Udo.

Der mit Spannung erwartete Ring der Schweren Warmblutstuten wurde mit zwölf älteren eröffnet. Mit der Excellent P- Tochter Silke gewann eine bereits sechsjährige Stute aus der Zucht und dem Besitz von Ronny Dietrich aus Chemnitz. Der Reservesieg ging an Avelina v. Enzio- Erlwein, Züchter ist Siegfried Mahlow in Rabenstein.

Achtzehn Dreijährige bewarben sich um den Titel Siegerstute. Hier konnte Raya von Lombard aus der Romina von Celtis ordentlich punkten. Die aus dem Zuchtstall von Udo Kretschmer aus Schönau stammende Braune bestach im Typ, zudem war sie mit tollen Trabbewegungen ausgestattet.

Mit dem Reservesieg wurde die von der Agrargenossenschaft Prießnitz gezogene Utari v. Veritas-Eichbaum ausgezeichnet. An dritter Stelle lief die bis dahin favorisierte Sabrice von Albrecht Weichhold aus Mockritz, eine Rappstute von Elitär- Ellington.

Reitpferderassen: Doppelsieg für Stall Vité und das Hauptgestüt Graditz

 

Bei den Trakehnern konnte das Hauptgestüt Graditz einen Doppelsieg verbuchen. An die Spitze ging Rabea von Imperio- Gipsy King, an zweiter Stelle behauptete sich ihre Stallgefährtin Abendsonne v. Amadelio- Harlem Go.

Auch bei den älteren Stuten gab es eine Doppelspitze, diesmal für Ulrich Vité aus Priestewitz bei Meissen. Seine beiden Belissimo M- Töchter machten den Sieg unter sich aus. Die Schärpe erhielt Donna Flora a.d. Donna Kavah von Don Primero. Stallnachbarin Bella Block geht mütterlicherseits auf Rubin Royal zurück.

Strahlende Siegerin des 21 Stuten umfassenden Wettbewerbs der Dreijährigen war erneut ein Zuchtprodukt aus Graditz. Die sehr moderne, typstarke und mit allerbester Mechanik im Trab ausgestattete Fine v. Ampere- Florestan I von Faina . Die großlienig angelegte Stute ist Halbschwester zu den gekörten Hengsten Rich Charly I und Rossinimo.

Ein ganz anderer Typ Pferd war die Reservesiegerin und beste springbetont gezogene Stute Alcamera v. Cantoblanco- Likoto xx. Die fein lienierte, blutgeprägte Springstute aus der Zucht von Eckhard Kögler aus Ottstedt fiel vor allem durch ihre lockere, tolle Trabmechanik auf.

 

Kleinpferdering: Haflinger bildeten die größte Gruppe

 

Parallel zu den Großen tummelten sich ab früh um neun die Kleinpferde und Ponys auf Ring zwei. Erste Siegerin wurde hier bei den älteren Shetlandponystuten eine von Christoph Heinrich aus Zwickau gezogene Neon- Gigolo- Tochter mit Namen Patty.

Bei den Jungstuten siegte Shakira MRH v. Scot van de Garderenshof aus einer Narcos van Stal’t Hurkske von Michael Winzer aus Großfahner. Gezogen wurde die rassetypische Braune von Heidrun und Michael Hirschmann aus Barby/SAN.

Bei den Kleinsten, den Shetlandponys und Partbred unter 87 cm, setzte sich mit Pippilotta v.d. Gerlingermühle von Nina Ebel aus Göttingen eine Paradox aus dem Westerwald- Tochter aus der Zucht von Stefanie Schmidt aus Wenden durch.

 

Überzeugend war der Ring von zwölf Originalhaflingerstuten, an die Spitze stellten die Richter die Stute Serafine v. Strele- Sommernacht aus der Zucht des Haflingerhofes Noack in Lübbenau/BB.

Die 13 qualifizierten Edelbluthaflingerstuten standen den Orginalhaflingern in Punkto Qualität in nichts nach. Hier siegte Celine - Thomas Bretschneider aus Leipzig ist Züchter und Aussteller der Championess.

Den Abschluss bildeten die Reitponys, bei denen es einen weiteren Doppelsieg zu feiern gab. Heike Hörnlein hatte mit zwei Töchtern des Bundessiegers Bumerang die Nase vorn. Die Siegerin La Vie geht mütterlicherseits auf Da Capo- Top Mariano zurück, die Reservesiegerin Ghana führt über Nehros ox arabisches Vollblut auf der Mutterseite.

KW

 

 

 

Malte Laub, Foto: ACP-Pantel
Aktuelle Ausgabe, Juni 2018