Acht Schärpen suchten ihre Meister

Landesmeister Junge Reiter
Landesmeister Junge Reiter

Thüringer Dressur-Landesmeisterschaften in Grabsleben

 

Zum sechsten Mal infolge fanden in der Gemeinde Grabsleben die Landesmeisterschaften Thüringens im Dressurreiten statt. Neben den Meisterschaftsprüfungen in den unterschiedlichen Altersklassen von U 16 bis hin zu den Reitern, wurden auch Thüringens beste Kürreiterinnen und -reiter ermittelt sowie um den Thüringen-Cup geritten. Darüber hinaus konnte man hier auch seine fünf- und sechsjährigen hoffnungsvollen Youngster incl. Ponys für das Bundeschampionat in Warendorf qualifizieren. Im Nachwuchsbereich war zudem eine S-Dressur als Qualifikation für den Mitteldeutschen Jugendcup Dressur sowie eine Wertungsprüfung zum Bernhard-von-Albedyll-Cup ausgeschrieben.

 

 

Nadja-Luise Worschech verteidigt ihren Titel

 

Platz Drei im Prix St. - Georges belegten ex equo Sebastian Kampmann aus Naumburg mit seiner 10-Jährigen Rappstute Wanessa von Weltruhm und Nadja-Luise Worschech aus Erfurt mit ihrer Fuchsstute Sambalina von Samba Hit I, die beide die exakt gleiche Punktzahl (67,544 %) erritten. In der Inter I konnte sich die Geschäftsführerin des Thüringer Landesverbandes mit 69, 211 % in der offenen Wertung die silberne Schleife sichern, was ihr eine gute Ausgangsposition für die Meisterschaftswertung verschaffte und diese letzendlich auch wieder in der klassischen Tour gewinnen konnte, dicht gefolgt von Alexandra Giebel aus Weimar, die in der Inter I mit dem 12-jährigen Brandenburger Albion von Abanos auf Platz vier (65 %) und im Prix St.-Georges auf Rang fünf (65,833 %) landete.

 

Die 20-Jährige Svenja Sprenger konnte sich jeweils mit über 64 % auf ihrem 13-Jährigen Oldenburger de Niro-Sohn Dali im Prix St.-Georges auf Platz sieben und in der Inter I auf Rang sechs der offenen Wertung behaupten. Das sicherte ihr in der Klassischen Tour hinter Nadja-Luise Worschech und Alexandra Giebel Bronze in der Meisterschaftswertung. Außerdem konnte sie die Meisterschärpe bei den Jungen Reitern vor Jenny Glöckner aus Bucha mit Tamina und Romy Meyer vom Gestüt Elstertal auf Freesteyle für den heimatlichen Turnierstall Grabsleben sichern. Da sich in den Wertungsprüfungen auch drei Herren der Konkurrenz stellten, wurden auch hier die Meister ermittelt. Landesmeister wurde der 60-Jährige Tierarzt Dr. Matthias Füldner auf der 12-Jährigen Samba Hit I-Tochter Sabrina-Vera aus Ellrich/Krs. Nordhausen vor Ronald Beyer vom Gastgeber mit Wellington und Thomas Bremer (Wiehe) mit Day of Harmonie.

 

Marc Roßmann und Alexandra Giebel belegten zudem gemeinsam in der Gesamtwertung der U 25-Gruppe den ersten Platz. Silber ging an Leonie Liebetrau (Großlohma mit Fiorino Aretusie, Bronze an Franziska Hanika (Ilmtal) auf Wisconsin.

Höhepunkt war die S-Kür, bei der neben der offenen Wertung auch die/der neue Kür-Landesmeister(in) gesucht wurde. Vierzehn Paare ritten vor gut gefüllten Besucherrängen ins Viereck.

 

Mit "Mein Hut der hat drei Ecken" gewinnt Clara Winkelmann die S-Kür

 

Clara Winkelmann aus Frankfurt/Main hatte für ihren London Lennox Geigenklänge von David Garret ausgesucht und war zu gefiedelten "Mein Hut der hat drei Ecken" geradewegs und mit 76,933 % zum Sieg galoppiert. Platz zwei holte sich mit poppigen Melodien die gut auf Willi-Warells Trabmechanik abgestimmt waren und mit einer schwierigen Linienführung Andrea Ränsch (70,883 %) aus Lausigk bei Dessau. Rang Drei ging an Julia Strubl aus Gera und ihre 15-Jährige Sachsenstute Rhapsodie T von Rutowski. Kür-Meisterin wurde Julia Strubl vor Alexandra Giebel mit Albion und Janine Knauer (Stobra) mit White Rubin.

bb

 

Einen ausführlichen Bericht lesen Sie in unserer Juli-Ausgabe 

Championatsfohlen in Neustadt/Dosse: springbetontes StutfohlenFoto: bb
Aktuelle Ausgabe, August 2018