Mission Titelverteidigung geglückt

Anhaltinische Hallenmeisterschaften der Springreiter in Prussendorf

Vom 29.-30.3.2014 kämpften in Prussendorf Sachsen-Anhalts Springreiter um die diesjährigen Landesmeistertitel. Den Auftakt machten die jüngsten Nachwuchsreiter auf ihren Ponys. Insgesamt drei Wertungsprüfungen waren ausgeschrieben. Joan Wecke vom RV Schermen-Pietzpuhl feierte in diesem Jahr ihre Premiere bei den Hallenlandesmeisterschaften und brillierte mit ihrer Little Lady auf Anhieb. Ihr gelang es, sich stets unter die ersten fünf Reiterinnen und Reiter zu platzieren, zweimal sicherte sie sich sogar den dritten Platz. Mit diesen Leistungen wurde sie Vizelandesmeisterin in der Ponywertung. Den Hallenlandesmeistertitel errang erneut Ivana Lesemann auf Bolheim’s Pollux für sich.

Bei den Junioren wurden in den Prüfungen der Klassen L und M* die Stangen schon etwas höher gelegt. Davon unbeeindruckt blieb wie schon im Vorjahr Romy Trümper (RFV Schloß Klosterrode e.V.) auf ihrer Rowena. Dem Paar gelang die erfolgreiche Titelverteidigung und somit den Hallenlandesmeistertitel 2014. Ihre härteste Konkurrentin, Lena Zipperling (RSG Gieseritz) wurde auf Kasanova, Vizelandesmeisterin. Den Pokal für den dritten Platz in der Gesamtwertung erhielt Annika Gremmes vom RFV Westdorf/Aschersleben e.V..

 

Das große Finale feierten am Sonntagnachmittag die Reiterinnen und Reiter in der offenen Klasse. Dominik Jahn (RV Greppin e.V.). und Santiago kämpften sich durch den Parcours und die Spannung stieg bis zum letzten Hindernis. Doch genau hier passierte dem Vorjahressieger der Abwurf, der dem Paar den Einzug ins Stechen verwehrte. Dass Jahn aus diesem Fehler die richtigen Konsequenzen gezogen hatte, bewies er auf seinem zweiten Pferd Levist, mit dem er die Rangierung bislang anführte. Als letzter Starter im Umlauf wollte der Greppiner kein Risiko mehr eingehen und Christof Kauert (Schönebecker SC e.V.) den Sieg nicht überlassen. Kauert beendete den Stechparcours mit vier Fehlerpunkten, Jahnblieb fehlerfrei. Da jedoch allein der Einzug in das Zwei-Mann-Stechen schon den Landesmeistertitel für Dominik Jahn bedeutete, war der Sieg im S-Springen letztendlich die berühmte Kirsche auf dem Sahnehäubchen.

 

Andreas Heine

 

 

Foto: pixabay
Aktuelle Ausgabe, November 2018