Kaiserwetter beim Dressur-Hallenchampionat in Tremsdorf

Dressurchampionat Tremsdorf
Dressurchampionat Tremsdorf

Alle Titel blieben in Berlin

In diesem Jahr ermittelten die Berliner und Brandenburger Dressurreiter ihre Hallenchampions bei herrlichstem Frühlingswetter, ganz im Gegensatz zum vergangenen Jahr als Schnee und Frost vorherrschend war, wieder auf der Reitanlage der Familie Hertsch in Tremsdorf unweit von Potsdam.  Die ausgesprochen  guten Bedingungen lockten auch in diesem Jahr wieder Reiter aus anderen Bundesländern, vornehmlich aus Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen, an.

Die stärkste Beteiligung war bei den Reitern zu verzeichnen. Hier starteten insgesamt 16 Championatsteilnehmerinnen und -teilnehmer sowie neun weitere Dressurreiterinnen und –reiter aus anderen Bundesländern. Den Titel Hallenchampion 2014 holte sich  nach 2012 erneut die Berlinerin Heike Bosse mit ihrem 13jährigen Rappwallach Ronino von Rotspon. Das Paar hatte auch die offene Wertung im Prix St.-Georges vor Christian Flamm (Bornmühle/MV) und dem erst 7-Jährigen Hannoveraner Santiago von Stedinger und Christine Brenske ( Bülow-Neubeeren) mit ihrem 14-Jährigen Westfalenhengst Farewell von Fidermark gewonnen. Denkbar knapp war die Entscheidung um die Medaillen auch – Brenske belegte mit insgesamt 174,415 Punkten und damit nur 0,486 Punkten  Abstand zur führenden Bosse in der Championatswertung den silbernen Rang. Rang Drei und damit Bronze bekam Hausherrin Ingrid Hertsch, die mit ihrem 12-Jährigen Rappwallach Hilarius von Hohenstein in der offenen Finalprüfung Rang vier belegt hatte. 

Bei den Jungen Reitern waren nur insgesamt vier Teilnehmer am Start. Hier siegte einmal mehr Pia-Katharina Voigtläner (Eichkamp Berlin) mit ihrem 14-Jährigen  Oldenburger Hengst Royal Rubin souverän vor  Jana Jochheim (Onkel Toms Hütte Berlin) mit Don Falco (16-Jähriger Hannoveraner von Donnerhall) und Vereinskollege Gregor-Alexander Schneider, der den 13-Jährigen Oldenburger Wallach Doll von Dormello vorgestellt hatte. 

Auch die Abteilung der Junioren war mit sechs Startern eher bescheiden besetzt. Hier setzte sich die 16-Jährige Julia Giner aus Berlin für den RV „Onkel Toms Hütte“ startend auf ihrem 11-Jährigen Wallach Wytens von Welt Hit im Finale durch und sicherte sich die Schärpe vor Ariane Högner, die mit ihrem 13-Jährigen Digeridoo von  Donnerprinz Silber errang. Bronze erritt sich Florentine Rüther vom RV Bülow-Neubeeren auf der ebenfalls 13-Jährigen Oldenburgerin  Dalwhinnie von  Diamond Hit.

Bei den Ponys konnte sich Annina Kuschel vom RV Deutschlandhalle Berlin auf Dear little Yellow vor Liliy Bendig ( Ländlicher RV Münchehofe)  mit Edinburgh und Vivian Hornauer aus Stolpe mit Nice Fire durchsetzen.

Einen ausführlichen Bericht vom Hallen-Dressurchampionat Berlin-Brandenburg lesen Sie in unserer nächsten Ausgabe. bb

Foto: pixabay
Aktuelle Ausgabe, November 2018