Moritzburger Hengsttage 2013 – Veritas-Sohn wurde überragender Sieger

Körsieger Veritabel v. Veritas a.d. Sonate v. Ellington Züchter und Aussteller Familie Weichold aus Großweitzschen - Foto Tendler
Körsieger Veritabel v. Veritas a.d. Sonate v. Ellington Züchter und Aussteller Familie Weichold aus Großweitzschen - Foto Tendler

Mit den Moritzburger Hengsttagen fand das Zuchtjahr 2013 einen würdigen Abschluss. Einmal mehr hatten die jungen Hengste der Rasse Schweres Warmblut hier bei der Körung vor vollen Zuschauerrängen ihren großen Auftritt. Nach der Vorbesichtigung präsentierten sich 17 Jung- und drei Althengste dem Richterkollektiv. Am Ende konnten acht gekörte Hengste bei der Prämierung vorgestellt werden. 

 

 

Einhelliges Urteil beim Körsieger von Jury und Publikum

Der  spätere Körsieger gefiel schon bei der ersten Präsentation auf dem Pflaster und überzeugte nicht nur die Richter, auch das Publikum war von diesem überragenden Veritas-Sohn aus der Ellington-Tochter Sonate begeistert. Der bewegungsstarke Hengst aus der Zucht von Albrecht Weichold und im Besitz der Familie Weichold aus Großweitzschen wurde vom Sächsischen Landgestüt erworben und bezieht unter dem Namen Veritabel eine Beschälerbox in Moritzburg. Der Reservesieger wechselte von Familie Wdeichold an den Hengsthalter Nils Gröndahl nach Dänemark und auch der Elixier-Sohn a.d. Raja v.Geron aus der Zucht und im Besitz von Otto Schnegula (Müncheberg) wurde gekört. Er wurde wie der Kör- und Reservesieger von Frank Weichold und seiner Lebensgefährtin Peggy Michalzik vorbereitet und ausgestellt. Gekört wurde auch ein Valerius-Sohn a.d. Genia v. Ellrado aus der Zucht von Gerd Pohlers aus Glauchau. Unter dem Namen Valenzio steht er den Züchtern über das LG Moritzburg zur Verfügung. Des Weiteren konnte ein Sohn des Elitärs a.d.Zenzi  gekört werden, gezogen und im Besitz der Dietmar u. Cerstin Mewes GbR (Gardelegen). Stefanie Klage aus Neudeck stellte ihre beiden Althengste Chicco v. Celtis a.d. Axinja v. Erlwein und Effekt v. Enzio a.d. Anja v. Erlwein vor. Beide im Fahrsport mit Lars Krüger erfolgreich, wurden ebenfalls gekört. Mit dem 6jährigen Rejent v. Nomen a.d. Renatka stellte das Sächsische Landgestüt einen in Polen gezogenen Schlesischen Schweren Warmblüter vor, der bereits in Polen gekört wurde, hier zum Siegerhengst der Leistungsprüfung avancierte und deshalb ebenfalls ein positives Körurteil erhielt.

Peter Tendler

 

Einen ausführlichen Bericht lesen Sie in unserer Januar-Ausgabe

Foto: Cavalluna
Aktuelle Ausgabe, Dezember 2018