3. Gemeinsame Kaltblutkörung in Krumke

Kaltblutkörung Krumke-Körsieger. Arvid v. Archimedes a.d. Alisea v. Aramis gezüchtet und ausgestellt von Hans-Jürgen Schulz aus Wernstedt
Kaltblutkörung Krumke-Körsieger. Arvid v. Archimedes a.d. Alisea v. Aramis gezüchtet und ausgestellt von Hans-Jürgen Schulz aus Wernstedt

Überdurchschnittliche Hengste

Der Körplatz im altmärkischen Krumke ist längst zum Mekka der Kaltblutzüchter und Freunde der XXL- Rassen avanciert.  Mit 29 Köranwärtern war dieses Zuchtereignis optimal ausgebucht. Das die Vorauswahl gut verlaufen war, zeigten am Ende die Körergebnisse: Etwa die Hälfte der aufgetriebenen Hengste erhielt ein positives Körurteil, unter ihnen echte Bewegungskünstler.

Die Tatsache, dass unter den zehn gekörten Hengsten der Rasse Rheinisch-Deutsches Kaltblut fünf Prämien vergeben wurden, unterstreicht noch einmal den Charakter dieses überdurchschnittlichen Lots.

 

 

Arvid zog alle Blicke auf sich 

Der Siegerhengst v. Archimedes a.d.Alisea v.Aramis gezogen und aufgetrieben von Altmeister Hans - Jürgen Schulz aus Kalbe/M. OT Wernstedt, zog schon frühzeitig die Blicke auf sich. Der typvolle Hengst(163 WH/ 28 Rö) auf einem gutem Fundament stehend, begeisterte durch sauberen Takt im Trab und raumgreifenden Schritt. Er wurde von Kaltblutzüchter Günther Lüdders aus Laschendorf erworben und wird unter dem Namen Arvid im Landgestüt Redefin zum Deckeinsatz kommen. Auch der Reservesieger wird seine nächsten Jahre im  Staatsdienst verbringen. Der Fuchshengst vom Lausbub-Sohn Luidor aus der Nathan-Tochter Nelke (164 WH/27 Rö) aus der Zucht von Hagen Schünemann aus Möllendorf gefiel mit guter harmonischer Oberlinie, taktvollem Trab und  ausgeformtem Schritt. Vom Sächsischen Landgestüt Moritzburg erworben, hat er unter dem Namen Lausejunge dort bereits eine Box bezogen. Der 2. Reservesieger kommt aus dem Stall von Gerhardt Kley aus Gotha. Ursprung ein Ulan-Sohn aus der Alice v. Enno II (161 WH/ 25 Rö) mit gut geschwungener Oberlinie ausgestattet, zeigte im Trab und Schritt eine gute Übersetzung.

 

Mit einer Prämie ausgezeichnet wurde der groß aufgemachte Sohn des Achat a.d. Luna v. Brücker. Der Braune, der auf den Namen Artus (164 WH/27Rö) getauft wurde,  erblickte das Licht der Welt bei Reinhard Bulang in Oschätzchen . Auch Exakt (164 WH/25 Rö) erhielt eine Prämie. Der Sohn von Edgar a. d. Nathans Sonne v. Nathan entstammt einer alten Mecklenburger Stutenfamilie und verkörperte hier den besten Kaltbluttyp und  wurde von Christian Platzeck in Alt Schwerin gezüchtet. In der Kategorie „sonstiges Kaltblut“ wurden zwei Schwarzwälder, zwei Freiberger und ein Belgisches Kaltblut aufgetrieben. Letzterer wurde hier zum  Körsieger erklärt. Der riesige Fuchshengst (172 WH/ 27 Rö) v. Rieck´s Marcus T a.d. Jazzman´s Duches v. K&W Jazzmann, in Belgien gezüchtet und hier von seinem Besitzer der Familie zum Berge aus Bad Fallingbostel vorgestellt, soll zur Veredelung des Hannoverschen Kaltblutes eingesetzt werden.

 

Einen ausführlichen Bericht lesen Sie in unserer Dezember-Ausgabe  Tendie

Malte Laub, Foto: ACP-Pantel
Aktuelle Ausgabe, Juni 2018