International im Parcours und auf der Show-Bühne

Jumping Trophy Großflächenwerbung (Foto: Andreas Pantel)
Jumping Trophy Großflächenwerbung (Foto: Andreas Pantel)

10 Nationen am Start, mehrere Finals, Qualifikationen, Show, Großer Preis und große Party 

 

Die Jumping Trophy 2013 avanciert mit über 4000 Starts zu einem der größten Hallen-Reitsportevents Deutschland. Sie wird an zwei Wochenenden hochkarätigen Pferdesport bieten. Das versprechen Starter aus Spanien, Groß Britanien, Schweden, Finnland, Polen, Irland, Japan, den Niederlanden, Aserbaidschan und Russland.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Deutschland ist natürlich auch hervorragend vertreten, wie durch den dreifachen Derbysieger André Thieme aus Plau am See, Derbysieger Thomas Kleis (Gadebusch) oder den Derbyzweiten Heiko Schmidt aus Neu Benthen. Am Start auch der Titelverteidiger „Bester Reiter der Tour“ aus dem Vorjahr – Dirk Schröder aus Schleswig Holstein. Aber nicht nur die Profireiter werden zu sehen sein, auch die Nachwuchsspringreiter wollen hoch hinaus. So werden der Sieger in Finale zum Ludger-Beerbaum-Cup und dem Skoda-Autopunkt-Falkensee-Spandau-Cup 2013 ermittelt, es finden Qualifikationsprüfungen in der German Horse Pellets Tour, im Eggersmann Junior Cup und in der AFP Junior-Future-Tour 2013/14 statt. Spannung verspricht auch eine Sichtung zum Bundes-Nachwuchschampionat der Spring- und der Ponyspringreiter. Hoch hinaus geht es am zweiten Turnierwochenende beim Mächtigkeitsspringen der Kl. S und natürlich beim Großen Preis am letzten Turniersonntag, einer Springprüfung der Kl. S *** mit Siegerrunde. 50 spannende Prüfungen lassen aber auch die Show nicht zu kurz kommen. Wenn am ersten Wochenende noch mal dass Feeling vom Oktoberfest in Neustadt/Dosse einzieht, so wir es am zweiten Wochenende echt heiß bei der Hit Radio Show. Am ersten November-Samstag wird der Rider’s Club neben der Graf von Lindenauhalle beben, denn Eddie Tornado und die Hit Radio Show kriegt sie alle vom Hocker. Von Abba bis Michael Jackson, von Bon Jovi bis Weather Girls – wenn Eddi ruft, lassen sich die Stars nicht zweimal bitten. Neun Musiker lassen mit rund 200 Kostümen, Perücken und Accesoires über 40 der größten Stars der 70er und 80er Jahre wieder auferstehen – natürlich live in einer dreistündigen Show der Superlative. Zugang zum Rider’s Club haben natürlich auch die Nicht-Reiter. Neben Sport und Show, Party und Spaß gibt es natürlich kulinarische Köstlichkeiten sowie eine „Shopping-Meile“ rund um das Pferd. Und die Reiteridole sind zum Anfassen nahe. Das gibt es alles in der Graf von Lindenauhalle. Mehr Infos unter www.jumping-trophy.de.

Titelfoto: Torsten Koalick, Foto: bb
Aktuelle Ausgabe, Oktober 2018