Weltmeisterschaften der Zweispänner in Topolcianky/SVK: Silber in Mannschafts- und Einzelwertung für Deutschland

WM Einzelwertung - links Sebastin Wareck/Foto:Dr. Schwarzl
WM Einzelwertung - links Sebastin Wareck/Foto:Dr. Schwarzl

Den Ungarn Vilmos Lazar als neuen Weltmeister zu schlagen war Sebastian Warneck aus Rangsdorf nicht vergönnt,  dafür hatte der Ungar zu viele Punkte im Gelände geholt. Nervenstark zeigte sich jedoch der Brandenburger beim Hindernisfahren mit der drittbesten Leistung von 69 Gespannen und fuhr sich so von der vierten Position bis auf die Silbermedaille nach vorn.

Bereits 2007 konnte er als Vizeweltmeister in Warka (POL) geehrt werden. Im Rahmen der Nationenwertung gewann die deutsche Mannschaft hinter Ungarn die Silbermedaille. Für das Team fuhren neben Carola Diener noch Arndt Löcher, Wolfenbüttel und Thorsten Zarembowicz, Viernheim.

Die diesjährige WM der Zweispännerfahrer war im Rahmen und ihren Gegebenheiten dem Anlass entsprechend bestens vorbereitet. Äußerlich sehr eindrucksvoll waren die Geländehindernisse durch den Ungarn Gábor Fintha gebaut. Leider gaben sie im Geschehen für die Zuschauer nicht genügend her, da sich die Abläufe in den sehr engen Hindernisteilen „versteckten“. Auch über die Pferdefreundlichkeit der gewählten Bauweise ließe sich einiges diskutieren.

 

Die Ergebnisse in kurzer Übersicht:

Einzelwertung

Gold: Vilmos Lazar (HUN); 130,57 Pktt. (Dressur 42,94/Marathon 78,22/Hindernisfahren 9,41)

Silber: Sebastian Warneck (GER); 135,78 (39,94/89,66/6,18)

Bronze: Zoltan Lazar (HUN); 136,27 (39,49/85,29/11,49)

4. Carola Diener: 142,55 (35,58/88,27/18,70)

6. Arndt Lörcher: 145,15 (53,70/83,66/7,79)

8. Thorsten Zarembowicz: 145,83 (46,14/85,28/14,41)

Mannschaftswertung

Gold: Ungarn: 260,0 Punkte

Silber: Deutschland: 272,9

Bronze: Niederlande: 298,1

 

Dr. Schwarzl/09.09.2013

 

Malte Laub, Foto: ACP-Pantel
Aktuelle Ausgabe, Juni 2018