Elitestutenschau in Mühlengeez/MV

Black Pearl überstrahlte alle

Im Rahmen der Mecklenburger Landwirtschaftsausstellung (MeLa) fand am 3.9. auch die Landeselitestutenschau des Verbandes der Pferdezüchter Mecklenburg-Vorpommern statt. Züchter und Besitzer schickten insgesamt 53 Stuten acht verschiedener Rassen ins „Rennen“. Insgesamt erhielten 38 Stuten bei der Schau den Staatsprämientitel. 

Von den Mecklenburger Warmblutstuten, wurden der Kommission 22 zur Eliteschau vorgestellt. 18 von ihnen (81,82 Prozent) erhielten vor Ort den Titel „Staatsprämie“. Sieben von ihnen kamen auf den abschließenden Brillantring.  FUGGERS BLACK PEARL verzauberte Richter und Besucher gleichermaßen. Sie hat den dreifachen Bundeschampion Fürst Fugger zum Vater. Ulrike Anders aus Drosedow bei Demmin hat Fuggers Black Pearl aus ihrer Staatsprämienstute Donna F v. D’Olympic / Sonnenball gezogen. Die Leistungsprüfung absolvierte Fuggers Black Pearl mit einer Endnote von 8,59. Die traumhaften Rittigkeitswerte wurden von der Testreiterin mit 9,5 bewertet und ihr Bewegungspotenzial (Trab 8,5, Galopp 9,0, Schritt 7,5) lassen auf eine große Karriere im Dressurviereck hoffen. „Ein Pferd mit Championatspotenzial“, so die  Richter. Fuggers Black Pearl war die unumstrittene Siegerin in Mühlengeez und darf sich nun „Miss Mecklenburg 2013“ nennen. Die Reservesiegerin stand der Siegerin kaum nach. „Letztlich waren es nur Nuancen, in denen sich QUADRIGA II von der Siegerin unterschied“ (Brüning). Die Fuchsstute stammt ab vom Bundeschampion Quaterback, geht mütterlicherseits auf eine Stutenlinie des Gestütes Ganschow zurück und hat die Trakehnerstute Germania (v. Black Magic Boy / Kondor) zur Mutter. Mit 8,17 war Quadriga II die höchstbewertete Stute bei der Eintragung und schloss die Leistungsprüfung ebenfalls mit 8,17 ab. 820 Punkte erhielt SUNNY GIRL. Die Saverio / Rosario / De Niro-Stute aus der Zucht und dem Besitz von Mirko Voss (Hof Redentin) ging im Brillantring an dritter Stelle.

Glanzvoller Sieg der Ponystute Let’s Dance bei PKS

Bei den übrigen Rassen waren vier Rheinisch Deutsche Kaltblüter, sieben Deutsche Reitponys, sechs Haflinger, je eine Lewitzer- und Fjordpferdstute, sowie acht Shetlandponys und vier Shetland-Minis am Start. 20 von ihnen erhielten die Staatsprämie. Überragende stute war LET’S DANCE und wurde von Kristin Romanowski (Stülow) mit FS Dior de Luxe und ihrer zucht- wie sportbewährten Top Ten v. Top Nordpol und dem Welsh-B Hengst Liverpool gezogen. 

Malte Laub, Foto: ACP-Pantel
Aktuelle Ausgabe, Juni 2018