Fohlenchampionate des PZV Brandenburg-Anhalt

Fohlenchampionat Neustadt-Dosse-Sieger Dressur Hengstfohlen von quaterback - De Niro - Foto: Schroeder
Fohlenchampionat Neustadt-Dosse-Sieger Dressur Hengstfohlen von quaterback - De Niro - Foto: Schroeder

Hohe Noten für die Champions

Gemeinsam mit dem Pferdesportverband führte der Zuchtverband Brandenburg-Anhalt und der Pferdesportverband Berlin-Brandenburg die diesjährigen Fohlenchampionate und die offenen Landsmeisterschaften der Dressur- und Springreiter durch. Bei herrlichem Kaiserwetter war der Samstag den Fohlen des Deutschen Sportpferdes vorbehalten. 32 springbetonte Hengst- und 39 Stutfohlen standen im Katalog. 

Springfohlen: Selbstbewusst, locker und modern

 

Den Brillantring der springbetonten Hengstfohlen als Sieger verließ ein dunkelbrauner Viscountsohn a.d. Stella von Stalypso – Goldfever, den Karl-Ernst Jung aus Engersen gezogen hat. Das kecke Miniross mit dem hübschen, maskulinen Gesicht präsentierte sich auffallend selbstbewusst, dabei in allen drei Grundgangarten immer locker. Bei den Springstuten siegte eine Tochter des Balout de Rouet aus der Caredenia von Cardenio, gezogen und ausgestellt von Friedhelm Ebert aus Parey. Dieses Fohlen präsentierte sich ausgesprochen locker, feminin und zugleich modern konstruiert bei einem sehr korrekten Fundament.

 

Dressurfohlen: Tagesform entschied über Sieg und Platz

 

Bei den dressurbetonten Hengstfohlen waren 35 gemeldet worden, aber auch hier betraten ca. 30 Prozent weniger den Paradeplatz. Die neun Hengste im Brillantring bekamen im Wesentlichen Noten zwischen 8,5 und 9,0 in allen Bewertungskriterien, hier entschied über Sieg und Platz die Tagesform. Als Sieger ging schließlich ein Sohn des Quaterback a.e.M. von De Niro von Lauries Crusador xx aus der Zucht von Roman Bravenec, Alt Ruppin hervor. Selbstbewusst, vom Typ her maskulin und schick zugleich (9,5) schien der kleine Fuchs zu wissen, dass er der smarte Typ von Morgen ist. Dicht auf den Fersen war ihm ein kleiner Exot. Dr. Marliese Dobbertien aus dem altmärkischen Diesdorf hatte mit einem Sohn ihres selbst gezogenen Quasi Gold MD a.e.M. v. Rff the Alchimist bereits im Vorfeld bei einer Fohlenschau in Niedersachsen für Furore gesorgt und war mit ihrem blauäugigen Cremello ganz an die Spitze gegangen Nur ein halber Gesamtpunkt trennte ihn vom Sieg in Neustadt, wobei der kleine Cremello mit seinen atemberaubenden Bewegungen, immer durch den Körper bergauf, elastisch und raumgreifend, keine Wünsche offen ließ und hierfür eine glatte zehn bekam.

Bei den kleinen Damen empfahl sich eine kleine Franziskus-Tochter a.e.M. v. Wolkentanz II – Weltmeyer aus dem Stall von Erfolgszüchter Dr. Frank Klakow aus Osterburg. Die dunkelbraune Grazie strahlte Sportlichkeit bei gleichzeitiger Feminität aus, schaute mit großen dunklen Augen selbstbewusst in die Welt und trabte und galoppierte „zum Niederknien“ – eine glatte zehn und der verdiente Sieg. Am Sonntag lief der Nachwuchs der PKS-Rassen auf Neustadts heiligem Rasen.

 

Hier die Ergebnisse:

 

Deutsches Reitpony:

Hengstfohlen: Champion: v Dance Star AT – King Bjuti - Aussteller: Joachim Holländer, Beuster (44 Pkte.)

Stutfohlen: Championess: v. Coke saint of the Life – Merlin – Aussteller. Martina Paul, Milower Land (46 Pkte.).

.

Edelbluthaflinger

Hengstfohlen: Champion v. Souvenier – Neckar - Aussteller: Wilfried Keutel (Naumburg (41,0 Pkte.)

 

Haflinger

Hengstfohlen: Champion v. Stephano a.e.M. v. Nardini - Aussteller: Heidmann/Schulz – Salzwedel (44,0 Pkte.)

 

Shetlandpony

Hengstfohlen: Champion v. Inspektor a.e.M.v. Supervisor van de Acht – Aussteller: Wolfgang Günther Klötze (42,5 Pkte.)

Stutfohlen: Championess: v. Falk of Baltic Sea a.e.M.v.Rasputin – Aussteller: Dietmar Heinelt – Osternienburger Land (43 Pkte.)

 

Shetlandpony (unter 87 cm)

Championesse: v. Sir Paul a.e.M.v. Theseus – Aussteller: Claudia Heenemann - Reppichau (41,0 Pkte.)

 

Weitere Ergebnisse unter www.pferde-brandenburg-anhalt.de

Titelfoto: Torsten Koalick, Foto: bb
Aktuelle Ausgabe, Oktober 2018