Landgestüt Prussendorf wird als GmbH weitergeführt

Gemunkelt wurde schon lange – jetzt ist es raus: das Landgestüt Sachsen-Anhalt soll in umstrukturierter Form weitergeführt werden. Das hat die Landesregierung auf Vorschlag von Landwirtschaftsminister Dr. Hermann Onko Aeikens beschlossen. 

Bekanntermaßen muss das Landwirtschaftsministerium in diesem Jahr aus Privatisierungserlösen elf Mio. an das Sachen-Anhaltinische Finanzministerium abführen. Das Prussendorfer Areal wird deswegen um 420 Hektar minimiert, die meistbietend verkauft werden sollen. Der Rest soll reichen, das Landgestüt als GmbH mit den Geschäftsfeldern Hengsthaltung und Leistungsprüfung weiterzuführen. Der Landesverband der Reit- und Fahrvereine Sachsen-Anhalts hat derweilen signalisiert, die Landesreit- und Fahrschule vor Ort weiterführen zu wollen. Für eine gewisse Übergangszeit wird eine finanzielle Unterstützung aus Mitteln der Sportförderung gewährt. Aeikens wörtlich „Mit der Fortführung des Landgestüts Sachsen-Anhalt haben wir eine Lösung gefunden, die haushalterisch zufrieden stellend ist und dem Pferdesport in Sachsen-Anhalt hilft.“ 

Foto: pixabay
Aktuelle Ausgabe, November 2018