Mitteldeutsches Championatsturnier Prussendorf (9.7.2013)

Ersatztermin wurde gut angenommen

 

Bekanntermaßen musste das beliebte Prussendorfer Championatsturnier wegen Starkregens Anfang Juni abgesagt werden. Am 9. Juli, einem Dienstag mitten in der Woche, wurde das Turnier nachgeholt, wenn auch in abgespeckter Form. So blieben die Prüfungen nur dem Pferdenachwuchs vorbehalten. Die Veranstaltung wurde trotz des ungewöhnlichen Termins sehr gut angenommen..

Dreijährige Reitpferde: Kein pokern von Pokerface – sie war die Beste

 

Bei den Dreijährigen stellten sich 16 Youngster der Jury. Als Siegerin bei den Stuten und Wallachen verließ die Syriano-Tochter – Pokerface a.e.M.v. Lord Loxley I die Halle. Die Fuchstute wurde von Susann Göbel vom Brandenburgischen Haupt- und Landgestüt vorgestellt Platz zwei ging an ihre Stallgefährtin Prestige v. San Muscadet a.e.M. v. Granulit unter Anna Weilert. Dritte wurde die Quaterbacktochter Quantana a.e.M.v. Sunny Boy, die Jens Riemann in Groitzsch gezogen hat...

 

Vierjährige Reitpferde: Sieg für championatserfahrene DSP Parodie

 

Bei den vierjährigen Reitpferden starteten 24 Pferde, davon 13 Deutsche Sportpferde und fünf Reitponys aus dem Zuchtgebiet Brandenburg-Anhalt. Bei den Hengsten siegte der statiöse Dunkelfuchs Freaky Boy v. Fiorano x Baroncelli, gezogen bei Rüdiger Hamann in Jessen, vorgestellt von Bernhard Raue (Mühlsdorf-Herzwinkel). Auch hier war die Qualität der Stuten und Wallache deutlich besser. Allen voran die bereits championaterfahrene DSP Parodie von San Muscadet a.e.M.v. Don Picado aus Neustadt/Dosse unter Susann Göbel erhielt sie Noten von 8,0 – 8,5. Kollegin Stefanie Fiedler ritt Bento v. Benneton Dream x Frühlingsbote auf den zweiten Platz der offenen Wertung und zugleich zum Vizechampion (7,9). Platz drei ging an Lord Brentanio (Benetton x Lord Sinclair I), vorgestellt von Marcel Bethge aus Etingen (7,6).

Bei den Reitponys setzte sich der schicke Vantastik v. Valdez HS x Kaiserjäger unter Kathleen Amber Gyll aus Bülow Neubeeren an die Spitze.

 

Fünf- und sechsjährige Dressurpferde: Bitte Pille für Quadroneur

 

Bei den fünf- und sechsjährigen Dressurpferden ging es in der offenen Wertung auch um Startmöglichkeiten in Warendorf.

In der Qualifikationsprüfung schaffte kein Paar die Hürde von 8,0.

Landeschampion wurde der Quaterbacksohn Quito a.e.M.v. Lad. Der bei Heinz Sauermilch in Tuchheim gezogene Fuchshengst wurde von Katrin Lucht aus Zörbig vorgestellt und erhielt Noten zwischen 7,0 und 7,5. Vizechampioness wurde die rahmige und bereits turniererfahrene DSP Hofdame von Hofrat a.e.M.v. Welser, gezogen von Esther Scharnick in Groß Glienicke und im Besitz der Reiterin Tahani Ibrahim aus Berlin (7,1).

Bei den sechsjährigen Dressurpferden siegte DSP Herzensfürst von Herzensdieb x Fürst Heinrich, gezogen bei Lutz Göttert in Kolkwitz-Kunersdorf und im Besitz des Gestüts Neustadt/Dosse unter Lena Feistkorn. Mit je einer 8,5 für den Trab und den Schritt sowie einer 8,0 für den Gesamteindruck gelang dem Paar eine Punktlandung auf der 8,0, so dass sie auch in diesem Jahr die Farben ihres Zuchtverbandes und des Brandenburger Gestüts in Warendorf vertreten können. Zugleich bedeutete das den Landes-Championatstitel.

 

Springpferde: Zwei Titel für Tino Bodes Pferde

 

Hier gingen elf vierjähige Pferde in die A**-Springpferdeprüfung, die Mathias Frauendorf mit Stanley von Stalypso x Goldfever (beide LG Prussendorf) mit einer souveränen Runde und einer Note von 8,3 für sich entscheiden konnte. Bei den fünfjährigen Springpferden konnte sich Lokalmatador Tino Bode mit der braunen Stute Collien v. Colorit x Cardenio und einer 8,1 nicht nur als Landeschampion empfehlen, sondern auch gleichzeitig für die Teilnahme am Bundeschampionat.

Tino Bode durfte sich auch über den Landeschampionatstitel für sechsjährige Springpferde freuen. Seine eigene Stute Nimett von Nimroy B x Montezuma aus der Zucht von Burkard Morche aus Albersroda wurde Landeschampioness. Robert Bruhns landete mit Clarissa von Cancoon x San Juan auf dem Vizerang. Rang drei ging in der Landeschampionatswertung an den Canterbury-Sohn Custo a.e.M.v. Acorado I, den Dominik Jahn aus Greppin vorgestellt hatte und den sein Vater Reinhard gezogen hat.

 

Einen ausführlichen Bericht lesen Sie in unserer August-Ausgabe bb

Foto: Cavalluna
Aktuelle Ausgabe, Dezember 2018