Außenseitersieg für Thomas Bär

Schildau/SAC: FEI-Qualifikation für Ponyvierspänner 

Viele der WM-Aspiranten der Ponyvierspänner starteten in Schildau, denn hier war eine FEI-Qualifikation ausgeschrieben. Unter den Augen des Bundestrainers Peter Tischer aus Neu-Isenburg siegte der für Sachsen-Thüringen startende Thomas Bär. 


 

Der 23jährige ist im sächsischen Mühltroff zuhause, startet aber für Wenigenauma in Thüringen. Nach einer guten Dressur gehörte er zu den drei Nullern im Hindernisfahren. In der schnellsten Zeit gewann er diese Teilprüfung. In der Geländefahrt fuhr er vier Hindernisbestzeiten und konnte mit einem Sieg den mehrfachen Weltmeister und Dressursieger Tobias Bücker aus Emsdetten klar vom Spitzenrang verdrängen.

 

Ponys: Bundeskader Hubert Häringer stellt seine Klasse unter Beweis

In der Prüfung der Pony-Zweispänner hatte der einzige Bundeskader die Nase vorn. Obwohl der aus dem ca. 700 km entfernten Freiburg im Breisgau angereiste Hubert Häringer zwei Prüfungen gewann (Dressur und Gelände) und einmal Zweiter wurde, hatte er in der Kombi nur winzige 0,73 Punkte Vorsprung vor Niels Kneifel aus Wunstorf/BB. Der machte vor allem beim Hindernisfahren mit der einzigen Nullrunde Punkte gut.

 

Nach Siegen im Hindernisfahren und im Gelände gewann Steffen Horn aus Taubenheim/SAC die Kombinierte M-Prüfung Zweispänner vor Toni Stötzer aus Nägelstedt/Thü. Er hatte die Dressur gewonnen und im Gelände nur 0,2 Punkte Rückstand auf Steffen Horn. Die Plätze Drei und Vier gingen an Stephanie Scholz aus Langenbernsdorf und Gerd Pohlers aus Waldenburg (beide SAC)

Einen ausführlichen Bericht lesen sie in unserer Juni-Ausgabe.

 

KHL

 

Titelfoto: Torsten Koalick, Foto: bb
Aktuelle Ausgabe, Oktober 2018