Das Reiter-Karussell in MV hat sich gedreht

Reiterwechsel in MV: Richard Robinson hier mit Chello. F: wego
Reiterwechsel in MV: Richard Robinson hier mit Chello. F: wego

„Reiter sind wie Schäfer und wechseln oft die Weideplätze“. Getreu diesem Motto traf das in MV besonders zu. Matthias Granzow, jahrelang Bereiter in Passin, wechselt zum Landgestüt Redefin. Familie Herzog aus Berlin, Hauptgesellschafter der Reiterhof Passin GmbH, die so viel für den Pferdesport im Land getan haben, geben den Betrieb aus gesundheitlichen Gründen auf. Granzow wird in Redefin Leitungsfunktionen übernehmen, aber natürlich auch reiten. In Wismar hat der Sachse Philipp Schober seinen Bereiterjob bei German Horse Pellets nach zehn Monaten im Oktober wieder beendet und ist in den familiären Reitbetrieb nach Rothenburg bei Görlitz zurückgekehrt, um sich zuhause selbständig zu machen.

Matthias Granzow hier mit Antik reitet jetzt fürs LG-Redefin. Foto: wego
Matthias Granzow hier mit Antik reitet jetzt fürs LG-Redefin. Foto: wego

German Horse Pellets ist auf der Suche nach Ersatz relativ schnell fündig geworden. Der in Kröpelin geborene Mecklenburger Daniel Heuer kommt sozusagen nach Hause zurück. Vater Helmut aus Grammendorf bei Grimmen kam nach dem Agrar-Ingenieurstudium in Zierow b beruflich nach Kröpelin.

Heuer war zuletzt Mitglied im RV Aller-Weser und hat vorwiegend die jungen Pferde von Marion und Thomas Sagel im westfälischen Brakel geritten. Der ruhige symphytische Mann hat alle Qualitäten, die einen Spitzenreiter auszeichnen. Das hat er auch als Bereiter auf dem bekannten Gestüt Famos unter Beweis gestellt. Bis im Drei-Sterne Bereich erfolgreich, war er auch Teilnehmer am Deutschen Springderby in Hamburg. Auch im Stall Schmidt in Neu Benthen hat es wieder Zu- und Abgänge gegeben. Gut eingefügt hat sich der Rüganer Paul Wiktor, der seine Lehrjahre im Landgestüt Redefin verbrachte und seit Ende März überaus erfolgreich als Bereiter im Stall Schmidt wirkt. Auf Anhieb wurde der 21-Jährige im Juli Doppel-Landesmeister und hat jüngst die Mecklenburger Stute Cartagena (v. Cellestial) zur Landes- und Länderchampioness der ostdeutschen Pferde geritten. Einige Monate war auch der 22-jährige Robin Sellmann in Diensten des Stalls Schmidt und arbeitet inzwischen als Bereiter im Gut Vorbeck. Ein weiterer Mann der im Stall Schmidt als angestellter Bereiter seine reiterlichen Fähigkeiten verbessert hat, aber schon mit S-Erfolgen in diesem Sommer kam, ist Andreas Theureraus Hamburg. Auch er hat seine Zelte in Neu Benthen inzwischen wieder abgebrochen und ist zu seinen Eltern nach Hamburg zurückgekehrt.

Durch das Ausscheiden von Paul Wiktor in Redefin wurde eine Stelle frei, die Julian Sass aus Staven nun besetzt. Der 20-Jährige, dessen Eltern den Pappelhof in Staven bei Neubrandenburg mit Reitbetrieb betreiben, ist ein großes Talent. Als aktiver Jugendsprecher stellt er sich zudem verantwortungsbewusst in den Dienst der Allgemeinheit.

Relativ überraschend kam das Ausscheiden des Briten Richard Robinson vom „Alten Landsitz“ in Sommerstorf. „Ich hatte eine schöne Zeit in Sommerstorf und bin Dr. Neubert überaus dankbar, dass er mir diese Möglichkeiten mit so vielen guten Pferden gab“, so Robinson. „In Steffenshagen, wo meine Freundin zu Hause ist und wo ihre Oma eine kleine Reitanlage hat, habe ich vorerst die Möglichkeit weiter zu trainieren und die Pferde - übrigens sehr große Talente - die mir meine Besitzer mitgegeben haben, zu arbeiten. Ich werde auf jeden Fall in Mecklenburg-Vorpommern bleiben, weil das meine Heimat geworden ist.“.  wego

 

Marvin Jüngel, Foto: bb
Aktuelle Ausgabe, Juli 2019