200 Jahre Landgestüt Redefin - Leistung aus Tradition -

Foto:Sven Först
Foto:Sven Först

Zwei Jahrhunderte Erfahrung und die enge Verbindung zwischen Pferdezucht, Ausbildung und Sport einerseits und Kultur, Architektur und Tourismus andererseits, macht das Landgestüt Redefin zu etwas ganz Besonderem. Es ist die Wahrung einer 200 Jahre alten Tradition in einem denkmalgeschützten Kulturgut, die unsere Besucher aus aller Welt in ihren Bann zieht.

 

Alljährliche Höhepunkte in der denkmalgeschützten klassizistischen Anlage sind die im September stattfindenden Hengstparaden, die die Aufgabenbereiche des 135 Pferde umfassenden Gestütes in der Metropolregion Hamburg komplettieren.

Knapp vier Stunden Pferde, Reiter und Emotionen in einem abwechslungsreichen Schauprogramm und das Rahmenprogramm über den ganzen Tag ziehen Jahr für Jahr Tausende aus Nah und Fern nach Redefin. Das Händlerdorf und die Gastrostrassen versorgen Sie ab dem Vormittag mit kulinarischen Genüssen. Das EDEKA-Kinderland ist im dritten Jahr inzwischen fester Bestandteil für die jüngsten Gäste. Hier werden Gesichter geschminkt, können Ponies geritten oder Karussell gefahren werden. Als neue Attraktion wird in 2012 erstmals ein kleiner Streichelzoo eingerichtet, wo zahlreiche Fellnasen auf ihre Streicheleinheiten warten.

Als kleines Schmankerl vorweg einige Highlights der diesjährigen Paraden: Zu Besuch kommen Delegationen des schwedischen Staatsgestüts Flyinge, aus dem Gestüt Ganschow, dem Landgestüt Celle, dem Haupt- und Landgestüt Neustadt/ Dosse, sowie der Königlich Schwedischen Leibgarde und noch einige mehr.

Besuchen Sie das Landgestüt Redefin im Jubiläumsjahr und erleben Sie die Paraden zum 200. Geburtstag des Nördlichsten der Deutschen Landgestüt.

Informationen und Tickets erhalten Sie unter: 038854-62013 oder unter: www.landgestuet-redefin.de

Vizeweltmeister Sandro Koalick in Drebkau, Foto: KHL
Aktuelle Ausgabe, Oktober 2019